Seit Montag gehören drei neue Mitarbeiterinnen zur Kernverwaltung im Arendseer Rathaus. Beate Förster, Helma Schulz und Stefanie Sohn aus der aufgelösten Verwaltungsgemeinschaft Salzwedel Land verstärken das bisher 24-köpfige Team. Ebenfalls neu zur Einheitsgemeinde gehören Fleetmark, Mechau, Rademin und Vissum einschließlich ihrer Ortsteile. Damit umfasst sie insgesamt 34 Orte mit 7323 Einwohnern auf 270 Quadratkilometern.

Arendsee. Arendsees Bürgermeister Norman Klebe telefonierte auch gestern mit den Bürgermeistern der seit Januar neu zur Einheitsgemeinde zählenden Orte Fleetmark, Mechau, Rademin und Vissum. Bereits Mitte 2010 habe er erste Kontakte aufgenommen und gepflegt. Es habe auch schon Gespräche im Rathaus gegeben.

"Da sich die Orte noch 2010 eigene Ortschaftsverfassungen gaben, müssen dort noch vor einer ersten Stadtratssitzung Beratungen der neuen Ortschaftsräte stattfinden", erklärte er gestern.

Dabei seien je Ort ein, bei Fleetmark zwei Mitglieder für den Stadtrat zu wählen. In Rademin ist heute Abend Termin, in Mechau und Vissum am 20. und in Fleetmark am 24. Januar. "Mein Stellvertreter Gert Reckling und ich wollen an diesen Sitzungen teilnehmen", kündigte Klebe an. Die erste Tagung des dann 25 Mitglieder zählenden Stadtrates werde voraussichtlich also erst im Februar stattfinden. "Ich sehe aber einer konstruktiven Zusammenarbeit aller optimistisch entgegen", blickte er voraus.

Seit Januar 2011 hat die Einheitsgemeinde damit 34 Ortsteile mit 7323 Einwohnern auf rund 270 Quadratkilometern.

Bereits willkommen geheißen habe er am Montag die drei neuen Mitarbeiterinnen in der Verwaltung. "Sie haben in dieser Woche noch mit der Abwicklung ihrer aufgelösten Verwaltungsgemeinschaft Salzwedel Land zu tun", informierte er. Aber im Kollegium habe man sich schon bekanntgemacht. Neu bei dem dann 27 Mitarbeiter zählenden Verwaltungsteam sind Beate Förster, die im Hauptamt für den Kita-Bereich zuständig ist, Helma Schulz, Standesbeamtin und im Einwohnermeldeamt tätig, sowie Stefanie Sohn, Bauamtsmitarbeiterin. "Sie ist mit 27 Jahren die Jüngste und senkt etwas den jetzigen Altersdurchschnitt von 56 Jahren", so Norman Klebe. Er selbst (31) und Kathleen Müller (30) aus der Personalabteilung gehören ebenfalls zu den Jungen. "Wir haben einen ersten Schritt zu einer Verjüngung des Personals getan."