Salzwedel. All diejenigen, die in der Salzwedeler Innenstadt bisher vergeblich nach einem öffentlichen Örtchen für ihre Notdurft Ausschau gehalten haben, können aufatmen. Denn seit einigen Tagen verfügt die Hansestadt über eine zentrumsnahe Toilette. Doch nicht etwa die Stadtverwaltung hat das bläuliche Häuschen an der Mittelstraße aufstellen lassen. Die Wohltäter waren Bauarbeiter, die bis Mitte vergangener Woche dort an einer Hausfassade gearbeitet haben.

Vielleicht wollten sie mit gutem Beispiel vorangehen, um den Notstand bezüglich der Notdurft zu beenden. Und sie haben sich dafür einen strategisch günstigen Platz ausgesucht. Die Toilette steht nicht weit vom Rathausturmplatz entfernt, Einkaufen und Essen kann man ebenfalls gleich um die Ecke. Und auch wenn es auf dem Weg zur Post mal eng wird, hat man es nicht weit.

Nur an drei Dinge wurde beim Aufstellen scheinbar nicht gedacht: mit seiner braun-blauen Lackierung passt das stille (und nicht verschlossene) Örtchen nicht wirklich in das Stadtbild. Außerdem lässt die Handhygiene zu wünschen übrig. So richtig wohlfühlen kann man sich im Plastik-Ambiente ebenfalls nicht.

Aber mit ein paar kleinen Korrekturen könnte durchaus Abhilfe geschaffen werden. Wie wäre es beispielsweise mit einem Toiletten-Häuschen in Fachwerk-Optik. Für das richtige Ambiente könnte mit einer beheizten Klobrille und ein paar Kerzen gesorgt werden. Und das Problem mit der Handhygiene ist spätestens im Frühling vorbei. Nicht weit entfernt gibt es fließend Wasser aus dem Springbrunnen.