Ihr 50-jähriges Vereinsjubliläum feierten die Fleetmarker Kaninchenzüchter mit Ehrenempfang, Auszeichnungen und Festessen. Beim Blick in die Chronik und die Mitgliedsstatistik wird aber auch klar: Der Nachwuchs ist rar.

Fleetmark l 28 Mitglieder hat der Fleetmarker Rassekaninchenzuchtverein G 824. Nur fünf davon sind unter 18 Jahren. "Bei den Zuchterfolgen und bei den großen Ausstellungen haben aber auch schon unsere jungen Mitglieder Erfolge vorzuweisen", erklärte Vereinsvorsitzender Klaus Ihrke, an dem Abend mit der Ehrennadel des Ministerpräsidenten des Landes ausgezeichnet (wir berichteten). So habe die 15-jährige Jennifer Ihrke ebenso wie die über 70-jährigen Horst Wergowski und Hermann Heinicke den Titel als Bundessieger für Einzeltiere errungen. Sie ist sogar Europameisterin.

Und auch der 14-jährige Sebastian Schulze, für seine zehnjährige Mitgliedschaft geehrt, könne schon auf züchterische Bestleistungen seiner Tiere verweisen.

Damit sei aber immer viel Arbeits- und Zeitaufwand verbunden, was vielleicht Interessenten abschrecke. "Ich hoffe trotzdem, dass wir in Zukunft noch mehr Jugendliche für die Kaninchenzucht begeistern können", betonte Klaus Ihrke.

Er ließ die Vereinsgeschichte von der Gründung am 13. Februar 1964 bis heute Revue passieren. Von den anfangs 45 Mitgliedern blieben kurz nach 1990 nur noch 10 übrig. "Diese zehn hielten den Verein aufrecht, erst ab 1998 konnten wir neue Mitglieder gewinnen", erinnerte er sich. "Der harte Kern hat sich durchgekämpft", schätzte er ein.

Auch bei der Bevölkerung hatte nach der Wende das Interesse an Kaninchen stark nachgelassen. Das sei 1992 bei der erstmals wieder durchgeführten Kreisschau in Binde mit nur wenigen Besuchern spürbar gewesen. Von 1993 bis heute finden die jährlichen Altmarkschauen in der Fleetmarker Mehrzweckhalle statt. "Wir danken dem Fleetmarker Ortschaftsrat für die Unterstützung", so Ihrke. Auch auf Kreis, Landes- und Bundesebene, jüngst sogar auf Europaebene, seien die Zuchtfreunde vertreten. Ihrke selbst und Vereinsgründer Kurt Olm tragen die Auszeichnung Meister der Kaninchenzucht des Landes.

"Für uns gibt es aber kein Ausruhen auf Erfolgen - die Tiere fordern uns täglich", betonte Ihrke.

Bilder