Nach zehnjähriger Abstinenz will der SV Arend- see von 1920 wieder eine Frauenfußballmannschaft aufmachen. Trainer Frank Polley wirbt um Spielerinnen. Ab Mai soll es losgehen, erst außer Konkurrenz, dann im Punktspielbetrieb.

Arendsee l Die Plakatwerbung hängt in und um Arendsee, zehn Frauen haben sich schon auf Anhieb gemeldet. "Wir brauchen mindestens 14 aktive Spielerinnen für die Frauenfußballmannschaft des SV Arendsee von 1920", erklärte gestern Trainer Frank Polley. Die Interessentinnen können sich bei ihm unter der Telefonnummer 030384/98 94 03 anmelden. "Die erste Zusammenkunft ist Anfang Mai geplant", kündigte er an. Dann sollen die organisatorischen Abläufe und Details besprochen werden. Den genauen Termin werde er bekanntgeben.

Das Training der Frauen wolle er zunächst übernehmen. "Dann schauen wir mal, ob wir auch noch eine Trainerin finden", sagte er. Im ersten Jahr sei erst einmal an den Spielbetrieb außer Konkurrenz gedacht. Erst im zweiten Jahr solle es in den regulären Punktspielbetrieb gehen. So sei es auch anderswo gelaufen, wo Frauen dem Fußball als Mannschaft frönen. Zum Beispiel in Langenapel, wo er herkomme. "Aber wenn es die Leistungen zulassen, starten wir früher", meinte er.

Als er 2011 nach Arendsee gekommen sei, habe er das Training der Männermannschaft übernommen. Das liegt jetzt in der Verantwortung von Michael Gens und Mannschaftsleiter Matthias Heinrich. Beim SV trainieren außerdem die Junioren der B-, C,-, E- und F-Jugend. "Es gibt großes Interesse an Nachwuchsspielern der Geburtsjahrgänge 1958 bis 2007", so Polley.

"Eine Frauenmannschaft gab es vor zehn Jahren einmal beim SV", blickte Polley auf die Vereinsgeschichte zurück. Dann habe Ruhe geherrscht. 2013 habe es jedoch Nachfragen von weiblichen Kickern gegeben.