Salzwedel l Gerade mal 12 und 13 Jahre alt sind die besten Mathematikschüler der Hansestadt, die sich für die Landesolympiade in Magdeburg qualifiziert haben. Diese startet heute und dauert bis morgen. Inge Kausch, Fachschaftsleiterin für Mathematik am Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium, freut sich über den Erfolg der beiden Jungs: "Wenn aus unserer Provinz jemand an der Olympiade teilnehmen kann, sind wir sehr stolz darauf."

Sixten Veit Haak (12) freut sich schon auf die beiden Tage in der Landeshauptstadt. "Mir macht Mathe einfach Spaß, es war schon immer mein Lieblingsfach", erzählt er. Bereits zweimal hat er an dem Wettkampf teilgenommen. Lukas Schilling (13) hingegen durfte schon vier Mal sein mathematisches Können unter Beweis stellen. "Zwar habe ich nicht immer gut abgeschnitten, aber dabei sein ist alles", erklärt er. Das sei das Wichtigste, betont Kausch, denn die Schüler sollten ja den Spaß an der Sache nicht verlieren. "Immerhin machen die beiden das freiwillig und das muss gewürdigt werden", sagt sie. Deshalb wird jede Teilnahme an einer solchen Olympiade im Zeugnis vermerkt. Doch das sei nicht der ausschlaggebende Punkt, meinen die Gymnasiasten. "Ich habe wirklich Spaß am Knobeln", berichtet Lukas. Die Anerkennung der Mitschüler gebe einen zusätzlichen Ansporn. In einem sind sich die Mathetalente einig: Lehrer wollen sie später werden. Bis dahin scheint die Teilnahme an der landesweiten Mathematikolympiade eine gute Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln, "denn das Aufgabenniveau liegt weit über dem Unterrichtsstoff in der Schule", weiß Kausch. Einen Tipp bei einem Blackout haben die Schüler aber: Eine Pause einlegen und die nächste Aufgabe lösen.