"Einsprüche werden nicht anerkannt, da wir sonst den Laden dichtmachen können", machte Brunaus scheidender Wehrleiter Zygmunt Christmann die Brisanz der Jahreshauptversammlung deutlich. Es ging schlicht und einfach um die Existenz der Wehr.

Brunau l Der Fortbestand der Brunauer Feuerwehr ist gesichert. Am Samstagabend wählten die Kameraden während der Jahreshauptversammlung Andy Garz zum Wehrleiter und Björn Nölle zu dessen Stellvertreter. Beide absolvieren ab heute den Lehrgang "Leiter einer Wehr" und haben am Wochenende die nötigen Qualifikationen in der Tasche. Während der nächsten Kalbenser Stadtratssitzungen sollen Garz und Nölle offiziell berufen werden.

Vor der Wahl hielt der scheidende Wehrleiter Zygmunt Christmann, der den Posten aus Altersgründen abgeben muss, seinen letzten Jahresbericht. Und dieser fiel nicht gerade positiv aus. "2013 war kein gutes Jahr", resümierte Christmann und sprach damit den Weggang von drei ausgebildeten Wehrleitern an, der für das Dilemma in der Brunauer Wehr verantwortlich war. Kalbes Bürgermeister Karsten Ruth ging auf ein weiteres Problem ein. "Die Kuh ist noch nicht vom Eis, wenn ich mir die Beteiligung an den Diensten anschaue", erklärte Ruth und schob hinterher: "Ich werde mir das nicht endlos lange anschauen." Er appellierte an die Kameraden: "Haltet zur Fahne - für den Bürger, für die Tradition, für 120 Jahre Brandschutz in Brunau."

Trotz der Kritik gab es Positives zu berichten. Und zwar von der Löschgruppe Plathe, die zur Brunauer Wehr gehört. Acht Frauen sind im vergangenen Jahr in die Löschgruppe eingetreten. Damit konnten die Plather erstmals eine Frauen-Mannschaft zum Bereichsausscheid schicken. Dort holte das Team gleich den zweiten Platz.

Dass in Zukunft solche Positiv-Meldungen überwiegen, dafür will das neue junge Führungsduo der Wehr sorgen. Mit gerade einmal 23 Jahren zählt Andy Garz zu den jüngsten Wehrleitern Sachsen-Anhalts. Neben der Mitgliederwerbung will Garz die Zusammenarbeit mit der Plather Löschgruppe intensivieren. "Es sind gemeinsame Dienste geplant", erklärte der künftige Wehrleiter. Die Plather sollen so die Möglichkeit erhalten, mit der Brunauer Technik zu üben. In die gleiche Richtung zielt die Besetzung der neuen Wehrleitung mit Björn Nölle ab. Der 34-jährige angehende Stellvertreter ist gleichzeitig Löschgruppenleiter in Plathe.