Spannend verlief der diesjährige Baumkuchenmarsch der Hansestadt Salzwedel. Acht Jugendwehren und zwei Floriangruppen kämpften um den Sieg.

Langenapel l Schlauchkegeln, Wassertransport mit und ohne Sackkarre, Erbsenschlagen, Stiefelweitwurf, Feuerwehr-Armaturen benennen und Schlauchauslegen: Das waren die Stationen des diesjährigen Baumkuchenmarsches der Jugendwehren der Hansestadt Salzwedel. "Wir freuen uns, dass insgesamt acht Jugendwehren und zwei Floriangruppen der Einladung gefolgt sind und hoffen auf einen spannenden Wettkampf", erklärte Stadtjugendwart Christian Kownatzki zu Beginn.

Und spannend sollte es werden. Auf einem acht Kilometer langen Kurs galt es für die mehr als 100 Teilnehmer die genannten Disziplinen zu meistern und Punkte für die Gesamtwertung zu holen. Die Floriangruppen absolvierten einen verkürzten, vier Kilometer langen Kurs.

Den Sieg sicherte sich am Ende Team Salzwedel II vor den letztjährigen Siegern aus Langenapel/Henningen (Ergebnisse siehe Infokasten). Die Salzwedeler Baumkuchenbäckerei spendete für die Jugendarbeit 500 Euro aus dem Erlös des Verkaufs des Florianbrotes. "Dafür sind wir sehr dankbar. Die insgesamt 1800 Euro, die wir aus dieser Aktion schon erhalten haben, helfen uns sehr", sagte Kownatzki.

   

Bilder