Mit dem Freilegen der Grundmauern werden in Kürze die Arbeiten am Kunsthaus fortgesetzt. Ziel ist der Schutz vor Feuchtigkeit. Wenn alles nach Plan verläuft, soll das Kunsthaus im April 2015 eröffnet werden.

Salzwedel l "Wenn wir gewusst hätten, dass das Wetter so bleibt, hätten wir vielleicht schon weitermachen können", sagt Kunsthaus-Initiator Dietrich von Gruben im Hinblick auf den milden Winter. Doch so ist es etwas ruhiger geworden um das ehrgeizige Vorhaben, in Salzwedel ein Kunsthaus zu installieren. Die Arbeit ruht aber nicht. Stattdessen werden unter anderem Ausschreibungen erstellt. Denn nachdem die sanierte Fassade für Passanten schon einen tollen Anblick bildet, sollen im nächsten Schritt die Grundmauern vor Feuchtigkeit geschützt werden. Dazu werden die Mauern frei- und trockengelegt. Vorraussichtlich im April beginnen die Arbeiten im Inneren des Gebäudes, Elektro- und Haustechnik werden installiert, anschließend stehen Boden- und Putzarbeiten an.

950000Euro sind investiert worden

Etwa 950000Euro sind in die Sanierung des altehrwürdigen Gebäudes schon investiert worden. Regelmäßig helfen immer neue Spender mit kleinen und großen finanziellen Beiträgen, den Ausbau voranzubringen. Dietrich von Gruben und seine Mitstreiter würden sich aber wünschen, dass sich Bürger auch trauen, mit kleineren Beträgen zwischen 30 und 50Euro zu helfen. Das schaffe Verbundenheit mit dem künftigen Kunsthaus, bestätigte der Kunstmäzen, der sich wünscht, dass auf diese Weise möglichst viele Bürger und Firmen Teil des Projektes werden. Bis zur vollständigen Finanzierung fehlt noch etwa eine Million Euro, die die Stiftungsmitglieder hoffen, auch über Spenden decken zu können.

An der Konzeption des späteren Kunsthausbetriebes feilen die Organisatoren noch. Sicher ist aber, dass die erste Etage der Kunststiftung vorbehalten ist. Im Kunsthaus soll die Ausstellung "Broken Brushes" gezeigt werden. Die Werke aus dem Genre der Entarteten Kunst stellt Sammler Gus Kopriva als Leihgabe für zehn Jahre zur Verfügung. Derzeit sind die Bilder in Berlin zu bestaunen. Im Untergeschoss können sich Vereine und Kulturgruppen aus der Region ansiedeln.

Für das geplante Restaurant suchen die Initiatoren noch einen Koch oder eine Köchin in Selbständigkeit, im Alter zwischen 30 und 45 Jahren, mit überregionaler oder internationaler Erfahrung und fester Beziehung zur Region.

Eröffnung für April 2015 geplant

Wann Besucher die nächste Chance zu einem Besuch in dem noch unfertigen Gebäude haben, ist noch nicht klar. Derzeit liegt der Fokus auf der Fertigstellung des Gebäudes. Wenn alles klappt, wollen die Engagierten 2015 Eröffnung feiern.