Diesdorf (ap) l "Im Vorjahr war es nicht mehr das Marktfest, wie wir es kennen. Deshalb haben wir zugesagt, den Handels-, Gewerbe- und Verkehrsverein (HGV) zu unterstützen", sagte Angelika Scholz, Vorsitzende des Diesdorfer Sozialausschusses, am Mittwoch während der Sitzung im Rathaus. Denn wenn das Marktfest sterbe, dann gebe es keine Tradition mehr im Ort.

Finanziell werde es nur im begrenzten Rahmen möglich sein zu helfen. Vielmehr gelte es, die Vereine mit ins Boot zu holen, damit das Fest an Attraktivität gewinne.

"Wir sollten das Marktfest als Fest fürs Dorf verstehen, bei dem wir einmal im Jahr gemeinsam feiern", machte Ausschussmitglied Ulf Knoblauch deutlich. Deshalb sei der Weg, die Vereine mit ins Boot zu holen, der richtige, fügte er hinzu.

Das Fest solle in diesem Jahr am 13. und 14. September gefeiert werden, berichtete Bürgermeister Fritz Kloß. Der Sonntag solle als Tag für die ganze Familie angelegt sein. "Wir wollen ein Zelt aufbauen, um wetterunabhängig zu sein", kündigte er an. In diesem würde das Programm der Grundschüler gut zur Geltung kommen, entgegnete Angelika Scholz. "Vielleicht lässt sich der Tag auch mit einem Zeltgottesdienst starten?", dachte Fritz Kloß laut nach. Ulf Knoblauch will darüber mit Pfarrer Ulrich Storck sprechen.

Die Sozialausschuss-Mitglieder einigten sich darauf, wer mit welchem Verein in nächster Zeit sprechen wird. Im April sollten die Ergebnisse vorliegen, sagte Angelika Scholz. Dann könnte mit dem Vorstand des HGV detaillierter gesprochen werden.