Salzwedel (afe) l Seit längerer Zeit sind in der gesamten Bundesrepublik Fälle von Betrugsversuchen am Telefon bekannt geworden. Dabei handelt es sich um vermeintliche Microsoft-Mitarbeiter, die, meist englischsprachig, versuchen, sich Zugriff auf den häuslichen Computer zu verschaffen.

"Bisher kann der Altmarkkreis nicht als Brennpunkt solcher Anrufe bezeichnet werden", sagt Anja Reckleben von der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt. Dass die dreiste Masche der Betrüger aber ernst genommen werden sollte, betont sie. Auf der Internetseite www.vzsa.de wurde bereits über solche Vorfälle berichtet.

Der Trick sei ganz einfach: Zuerst versucht der Mitarbeiter, den Betroffenen davon zu überzeugen, dass sein Rechner binnen weniger Minuten abstürze, oder dass Microsoft ein Problem festgestellt habe. Dafür soll dann ein Fernwartungsprogramm installiert werden, das es der Firma ermöglicht, von außen auf das Gerät zuzugreifen. Damit ist man bereits in die Falle getappt. Als ob das nicht schon genug des Bösen wäre, flattert nach ein paar Tagen eine Rechnung ins Haus. Der angebliche Microsoft-Service und die Fernwartungsarbeiten müssen auch noch bezahlt werden.

"Da müssen schon die Alarmglocken läuten."

Frank Semisch, Polizeisprecher

Um ein solches Desaster von Anfang an zu vermeiden, rät Anja Reckleben: "Einfach auflegen." Was tun, wenn man sich aber bereits darauf eingelassen hat? "Am besten sofort den Rechner von einem Experten überprüfen lassen und Anzeige erstatten." Erkennen kann man die falschen Mitarbeiter daran, dass niemals ein englischsprachiger Angestellter der Firma Microsoft per Telefon Zugriff auf den Computer verlange.

"Da müssen schon die Alarmglocken läuten", mahnt Frank Semisch, Pressesprecher des Polizeireviers Altmarkkreis Salzwedel und warnt ebenfalls vor den Betrügern. Aber auch er kann nur raten: "Nicht reagieren oder den Fall melden." Denn nur so kann verhindert werden, dass weitere Bürger auf die Abzocke reinfallen.

Weitere Informationen zu den Betrugsversuchen gibt es auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt unter www.vzsa.de. Die Polizei bittet darum, Betrugsversuche schnellstmöglich beim Polizeirevier des Altmarkkreises Salzwedel unter 03901/8480 zu melden.