Generalprobe für das siebente Winterbaden am Arendsee: Zwölf mutige Frauen und Männer stiegen am Sonntagnachmittag in das nur zwei Grad kalte Wasser. Spaziergänger verfolgten fassungslos das Bad vom schneebedeckten Ufer aus. Dort findet am kommenden Sonntag das eigentliche Spektakel mit mindestens 50 Teilnehmern und hunderten Zuschauern statt.

Arendsee. Die Gymnastik zur Erwärmung könnten sich die "Saunis vom Arendsee" am Sonntagnachmittag sparen: Der Anmarsch von der Lüchower Straße zur Wanderrast zwischen dem Ex-Waldheim und dem Schramper Eck durch den verschneiten Winterwald brachte sie schon vorher ordentlich ins Schwitzen. Dabei mussten auch Hindernisse wie ein umgestürzter Baum und abgebrochene Äste überwunden werden.

Nach guten Wünschen für das neue Jahr zogen die Frauen und Männer um Christine Meyer ihre Winterkleidung aus und Badesachen an. Dann ging es ohne Zögern für einige Minuten und Schwimmzüge in das lediglich zwei Grad Celsius "warme" Wasser. Eine dünne Eisscholle schoben die Bader auseinander. Ohne Zittern und Gänsehaut stiegen die "Saunis" wieder an Land und trockneten die sichtbar gut durchblutete Haut ab.

Spaziergänger in dicken Jacken und Mützen hatten den Badespaß vom schneebedeckten Ufer aus fassungslos verfolgt. "Wir wünschen uns bei unserem 7. Winterbadetag natürlich wesentlich mehr Zuschauer", erklärte Christine Meyer und lud die Umstehenden gleich ein. Termin ist am Sonntag, 9. Januar, um 14 Uhr. Dazu erwarten die "Saunis" aber nicht nur Publikum, sondern auch ihre Mitbader aus Gardelegen, Rostock, Tangermünde und Osterburg.

Am Sonntag begutachteten die Arendseer den Veranstaltungsort und legten die organisatorischen Details und Verantwortlichkeiten fest. Der Zugang zur Wanderrast soll vom Schnee freigeschoben werden, an den Straßen sind Hinweisschilder aufzuhängen, Holz für die Feuerschalen ist zu besorgen, Absprache mit dem Wirt zur gastronomischen Versorgung aller Gäste zu treffen. Für die Beschallungstechnik zeichnet Ziemendorfs Ortsbürgermeister Michael Meyer verantwortlich.

Geparkt werden kann übrigens auf dem Platz vor der Mutter-Kind-Kurklinik an der Lüchower Straße.

Jeder Eisbader muss eine Teilnahmegebühr von 3 Euro bezahlen.

Interessenten können sich noch bei Uwe Walter unter der E-Mail-Andresse: uwe.walter1@gmx.de anmelden.