Von Fabian Laaß

Salzwedel l Weil sie zwei Stücken Butter und eine Packung Oliven im Gesamtwert von 5,27 Euro in einem Salzwedeler Supermarkt gestohlen hat, musste sich eine 71-jährige Hansestädterin vor dem Salzwedeler Amtsgericht verantworten. "Ich weiß nicht, was da mit mir los war", sagte die Frau mit gebrochener Stimme. Der Tod ihres Mannes habe sie aus der Bahn geworfen. Sie müsse ihr Haus abbezahlen und spare deshalb jeden Cent. Ihre in Berlin lebende Tochter helfe ihr nicht, so die 71-Jährige.

"5,27 Euro machen da aber auch nicht viel aus. Sie müssen hier mit 71 Jahren noch auf der Anklagebank sitzen. Das ist doch nicht nötig", erklärte Amtsrichter Klaus Hüttermann. Zwar sei die Angeklagte nicht vorbestraft, dennoch habe er mehrere Fälle von Diebstählen geringwertiger Sachen gefunden, die jeweils eingestellt worden waren. "Wir hätten die ganze Sache auch mit dem von der Staatsanwaltschaft beantragten Strafbefehl und einer Geldstrafe von 200 Euro abhaken können. Doch ich möchte sichergehen, dass wir uns hier nicht noch einmal wiedersehen", sagte Hüttermann.

Staatsanwaltschaft und Amtsrichter waren sich einig und stellten das Verfahren ein. "Das hätten verdammt teure Oliven und Butter werden können", sagte die Staatsanwältin.