Zum 20. Mal seit der Wiederbelebung des Gildelebens hatte die Salzwedeler Schützengilde am Sonnabend zum Feiern ins Kulturhaus eingeladen. Die rund 200 Ballgäste verlebten einen ausgelassenen Abend bei guter Unterhaltung, leckerem Essen, netten Gesprächen und Musik, die zum Tanzen einlud.

Salzwedel. Die Salzwedeler Schützen und ihre Gäste haben schon viele unvergessliche Bälle gefeiert. Auch der Sonnabend-abend solle in positiver Erinnerung bleiben. Das wünschte sich der 1. Gildemeister Dietmar Reichardt zu Beginn. Und sein Wunsch sollte sich erfüllen. Er hörte im Laufe des Abends immer wieder Lob. "Bis um halb drei haben wir gefeiert. Erstmals waren auch Gäste aus Brome und Jübar dabei, und sie waren bis zum Schluss. Das ist doch ein Zeichen, dass es auch ihnen gefallen hat", sagte gestern Dietmar Reichardt.

Die Salzwedeler Schützen freuten sich über die gute Beteiligung. Unter den Gästen waren Mitglieder der Marinekameradschaft sowie Schützen aus Wallstawe, Woltersdorf, Steinitz, Arendsee und Uelzen. In seiner Eröffnungsrede sagte Dietmar Reichardt, dass dies der 20. Ball seit der Wiederbelebung des Gildelebens im nunmehr 536. Gründungsjahr – geprägt von Tradition, Brauchtum und Geselligkeit – ist. Ein besonderes Dankeschön schickte er an die Schützen, die der Gilde im vergangenen Jahr durch ihre Einsatz- und Spendenbereitschaft zu einem ausgeglichenen Haushalt geholfen haben. Worte des Dankes kamen auch von Schützenkönig Nils Krümmel: "Bei Veranstaltungen wurde ich stets aufs das Herzlichste willkommen geheißen."

Oberbürgermeisterin Sabine Danicke würdigte die geleistete Arbeit der Schützen: "Wir schauen auf zwei Jahrzehnte Wiederaufbau eines renommierten Vereins." Sie wünschte den Mitgliedern immer "festen Stand auf gutem Boden, ein gutes Auge und eine ruhige Hand" – alles Eigenschaften, um ins Schwarze zu treffen. Zum wiederholten Mal war auch Jürgen Stadelmann, Staatssekretär im Landes-Umweltministerium, Gast des Gildeballs. Er merkte an, dass die Verbindung zwischen Gilde und Stadtrat verbessert werden müsse. Es wäre wünschenswert, dass mehr Stadträte teilnehmen. Überraschungsgäste waren in diesem Jahr die "Diskospatzen" aus Osterburg. Die jungen Damen sorgten mit ihren getanzten Einlagen für gute Unterhaltung. Musik zum Tanzen spielten nach der Stärkung am Büfett Andreas Schenker und Band aus dem Spreewald auf. Das erste Lied gehörte natürlich dem Schützenkönig Nils Krümmel und seiner Frau Sabine.

Nach diesem Wochenende freuen sich die Schützen und ihre Gäste schon auf die nächste Ballnacht. Diese wird am 28. Januar 2012 sein. Aber: Das Datum ist bestimmt schon bei den meisten im Kalender eingetragen.

 

Bilder