Die Winterfelder haben am Abend vor dem 1. Mai ihren neuen Dorfplatz eingeweiht. Damit können Veranstaltungen für die Dorfgemeinschaft nun wieder im Ortskern ausgerichtet werden.

Winterfeld l Gut besucht war am Mittwochabend der Fackelumzug der Winterfelder Feuerwehr anlässlich des Maifeiertages. Eine große Runde durch das Dorf liefen Kinder mit Lampions und Fackeln ausgestattet, angeführt vom Spielmannszug Apenburg, mit dem die Winterfelder ein gegenseitiges Geben und Nehmen pflegen, wie Wehrleiter Alexander Polzin berichtete. Auf dem Dorfplatz richteten die Winterfelder den Maibaum auf, eine riesige Birke, die Bernd Polzin organisiert hatte.

Doch neben dem traditionellen Maibaumaufstellen gab es in Winterfeld am Mittwochabend noch einen anderen Grund zum Feiern. In den vergangenen Wochen ist der Dorfplatz hergerichtet worden. "Mit Stromkasten, einer Fläche für das Weihnachtsbaumverbrennen, Rasen und einem schön gestalteten Umfeld", sagte Alexander Polzin erfreut. Vor allem für die ältere Generation wird es künftig wieder leichter sein, Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft zu besuchen. "Sie haben häufig gesagt, dass sie nicht mehr so weit laufen wollen", erzählte Polzin. Schließlich fanden die Veranstaltungen bislang im Pastorengärtchen statt. Das Maibaumaufstellen wurde ins Feuerwehrhaus verlegt, was aufgrund der dort vorhandenen Technik nicht ideal gewesen sei. Alexander Polzin ist ebenso wie alle anderen Winterfelder stolz auf das neue Gelände, in das das Feuerwehrgerätehaus einbezogen wurde. Und auch das Denkmal für die Gefallenen wurde geschickt integriert. Rund um die dicke, altehrwürdige Eiche, die dort majestätisch thront, können nun die Dorfbewohner auf einer Bank Platz nehmen und das ein oder andere Schwätzchen halten.

Auf diese Weise befindet sich mitten im Ortskern nun eine ansehnliche Fläche. "Für das Dorfbild ist der Platz nun wesentlich schöner", sagte Polzin, der sich noch gut an die Zeit erinnert, als die Fläche mehr oder minder brach lag. Viele Teilstücke sind nun mit Pflaster ausgestattet, andere begrünt. "Und das hält jetzt erst mal wieder für die nächsten 100 Jahre", so seine Hoffnung. Und wenn im nächsten Jahr das Maibaumaufstellen stattfindet, können die Winterfelder schon einjähriges Bestehen feiern, sagte er angesichts des Zeitpunktes, der für die offizielle Einweihung gewählt worden war.

Gegrilltes und Getränke zum Abschluss

Die offizielle Eröffnung oblag Bürgermeister Harald Josten. Der sich ebenfalls freute. Für die Sanierung des Platzes hatte die Gemeinde 50000Euro in den Haushalt eingestellt. Geld, das damit in die Zukunft des Dorfes investiert worden ist. Nach dem feierlichen Akt genossen die Winterfelder noch Gegrilltes und Getränke und nahmen ihren Dorfplatz so schon einmal in Beschlag.