Salzwedel (aw) l Bei ihrer Arbeit in Ausschüssen und Stadtrat sind die Fraktionen auf die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung angewiesen. Die Bewertung der Kooperation während der ablaufenden Wahlperiode fällt allerdings unterschiedlich aus.

So bilanziert die Fraktion Salzwedel Land: "Die Arbeit mit der Verwaltung war schwierig, Anträge wurden nicht oder nur verspätet behandelt. Ständiges Anmahnen hat zur Verbesserung beigetragen." Als schwierig und langwierig bezeichnet auch die Freie Liste für Salzwedel die Zusammenarbeit. Anfragen würden nie zeitnah und zufriedenstellend beantwortet. Bürgerbund/Grüne betrachtet den Kontakt zur Verwaltung ebenfalls als "verbesserungswürdig". Ein offener Austausch finde leider zu selten statt.

Reserven bei Transparenz

Differenziert bewertet dagegen die SPD die Zusammenarbeit. "In weiten Teilen läuft es ganz gut. Wir stellen aber auch immer wieder fest, dass es Reserven bei der Offenheit und Transparenz gibt", sagte Norbert Hundt.

Als gut beurteilen schließlich die CDU, Die Linke und die FDP die Kooperation. Während die CDU allerdings bemängelt, dass die Fraktionen nicht umfassend und rechtzeitig über Vorhaben informiert worden seien, lobt die FDP ausdrücklich die Sachkundigkeit der Verwaltung. Die Linke hat ihrem "Gut" gar nichts hinzuzufügen.