Was der FC Bayern im vergangenen Jahr für den Fußball geschafft hat, konnte am Sonnabend die Feuerwehr Kaulitz für sich im Wettkampfsport verbuchen: das Triple. Frauen, Jugend und Männer hatten beim Feuerwehrbereichsausscheid in Mechau die Nase vorn.

Mechau l Wie knapp es Wettkämpfen zugehen kann, hat am Sonnabend der Feuerwehrbereichsausscheid der Einheitsgemeinde Arendsee in Mechau gezeigt. 19 Teams gingen in der Disziplin Löschangriff Nass an den Start. Am Ende waren es drei Hundertstel, die zwischen dem Erhalt des Wanderpokals für Kläden und dem Dreifachsieg für Kaulitz entschieden.

Im ersten Lauf der Männer hatten die Titelverteidiger aus Kläden mit 22,98 Sekunden vorgelegt. Kaulitz schaffte es mit 24,5 Sekunden nur auf den zweiten Rang. Doch beim zweiten Durchgang legten sie im direkten Vergleich mit Kläden noch einmal nach. Die Endzeit von 22,61 Sekunden reichte. Kläden konnte nicht mehr nachlegen. Im Gegenteil, ihr Lauf wurde nicht gewertet. Auf dem dritten Platz schaffte es Schrampe.

Bei der Jugend schnappte sich das Team Kaulitz/Binde den Titel schon im ersten Lauf mit 34,48 Sekunden. Auch beim zweiten Durchgang hätte die Zeit von 36,42 noch zum Sieg gereicht und lag so am Ende vor Fleetmark und Neulingen. Die Jugendlichen dürfen nach drei Titeln in Folge nun den Wanderpokal behalten.

Kaulitzer Frauen könnten 2015 ein Triple schaffen

Bei den Frauen war es hingegen ein Wimpernschlagfinale. Kaulitz/Binde legte im erste Lauf mit 30,27 Sekunden eine super Zeit vor. Dessau packte nach 37,39 Sekunden im zweiten Durchlauf eine ordentliche Schippe drauf, doch ihre Zeit 30,33 Sekunden reichte nicht für den Sieg. Arendsee/Neulingen kam auf den dritten Rang. Wenn die Frauen auch im nächsten Jahr den Titel holen, können sie ebenfalls den Wanderpokal behalten.

Wettkampfverantwortlicher Heiner Schulz aus Kaulitz gab sich bescheiden, auch wenn er sich sichtlich über den Dreifachsieg freute. Der Verdienst dafür obliege jedoch nicht ihm, sondern den Frauen, Männern und den Jugendlichen, die den Titel hart erkämpft haben.

Erst Erbsen, dann Pokale zum Abschlussappell

Nicht nur auf dem Wettkampffeld, sondern auch am Rande lief alles wie am Schnürchen. Volker Prange und Heiko Ehrecke von der technischen Auswertung waren bestens vorbereitet und hatten bis zur Mittagszeit alle Urkunden gedruckt. Übergeben wurden die Siegerpokale von Stadtbrandmeister Hans Joachim Hinze und Bürgermeister Norman Klebe. Doch vor den Trophäen kam das verdiente Mittagessen aus der Gulaschkanone. Die Sieger des Feuerwehrausscheides haben sich für den Kreisausscheid qualifiziert. Dieser findet wieder in Kuhfelde statt.

Ihren Vize-Landesmeistertitel können die Frauen aus Kaulitz und Binde frühestens 2015 verteidigen, da die Landesmeisterschaften nur alle zwei Jahre stattfinden.

Bis dahin haben sie noch ein wenig Zeit, um weiter zu trainieren. Heiner Schulz begrüßt die Teams einmal pro Woche, um weiter so erfolgreich bei diesen Wettbewerben sein zu können. Arendsees Stadtbrandmeister war mit der Veranstaltung sehr zufrieden und freute sich mit den Kaulitzern über ihren Erfolg.

   

Bilder