Eine lichtdurchflutete Begegnungsstätte mit Küche für die Mitglieder, bessere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter - das neue Sozialzentrum der Volkssolidarität lässt keine Wünsche offen. Zur Eröffnung kam gestern auch Landrat Michael Ziche.

Salzwedel l Nach einer Bauzeit von über zwei Jahren wurde die Volkssolidarität am Südbockhorn 69 am Donnerstag feierlich eröffnet. "Heute können wir sagen: Es ist vollbracht. Wir haben ein vollkommen neues Gebäude und wollen dieses mit Leben erfüllen", sagt Monika Pingel, Geschäftsführerin des Regionalverbandes Altmark der Volkssolidarität. Stolze 1,2Millionen Euro hat das neue Domizil gekostet, das laut Pingel von Jung und Alt besucht werden soll. 900000 Euro finanzierte die Volkssolidarität. Die fehlenden 300000 Euro steuerte das Deutsche Hilfswerk bei.

Da das alte Gebäude durch Schimmel und feuchte Wände laut Experten als nicht restaurierbar eingestuft wurde, entschied man sich vor drei Jahren für einen kompletten Neubau. Während dieser entstand, kamen die Mitglieder der Volkssolidarität in der Initiative 2000 an der Thälmannstraße unter. "Die Räumlichkeiten waren zwar kleiner, aber wir waren sehr dankbar, dass wir dort einen Platz fanden", so Monika Pingel.

Das alte Gebäude am Südbockhorn 69 war zwar größer als das neue, bot insgesamt aber weniger Möglichkeiten für Mitarbeiter. So können sie sich jetzt über moderne Büro- und verschiedene Aufenthaltsräume freuen. Die Mitglieder erwartet eine lichtdurchflutete Begegnungsstätte mit Küche, in der laut Pingel Kochkurse angeboten werden könnten. Durch das erweiterte Betreuungsangebot können künftig auch Demenzkranke für einige Stunden in der Einrichtung betreut werden. "Durch dieses Angebot können wir pflegende Angehörige ein wenig entlasten", sagt Pingel.

Außer ihr freuten sich bei der Eröffnung auch Landrat Michael Ziche, Günter Heichel, Landesvorsitzender der Volkssolidarität, sowie Angelika Scholz, Vorsitzende der Ortsgruppe Diesdorf. Für die musikalische Untermalung waren die Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte Rappelkiste zu Gast. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen begeisterten sie mit ihren Gesangseinlagen das Publikum.

Zum Neustart am alten Standort überreichte Eva Buder, Landesgeschäftsführerin der Volkssolidarität, einen Scheck über 1000 Euro an Monika Pingel. Am Nachmittag wurden Besucher in die Räumlichkeiten des Hauses eingeladen. 200 Mitglieder und Interessenten nahmen das Angebot an und besichtigten den Neubau.

Bilder