21 Grad warmes Wasser, 32 Grad im Schatten des Rettungshäuschens: Tausende Gäste tummelten sich am Pfingstsonnabend bei sonnigem Sommerwetter im Arendseer Strandbad. Hochbetrieb herrschte auch auf dem neuen Trampolin. Ein Superwochenende für die Luftkurort GmbH.

Arendsee l Das neue Wassertrampolin vor der Seetribüne im Arendseer Strandbad war am Pfingstwochenende die Hauptattraktion, vor allem bei den ganz jungen Badegästen. Ständig sprangen sie darauf auf und ab oder gleich ganz ins Wasser (siehe Seite 1).

Das war 21 Grad warm und lockte tausende Besucher aus der ganzen Altmark und darüber hinaus zu einem erfrischenden Bad. Denn unter der sengenden Sommersonne herrschten bei strahlend blauem Himmel über 30 Grad. Selbst im Schatten des Rettungsschwimmerhäuschens maß Schwimmmeister Heiko Kruck Sonnabendnachmittag 32 Grad Celsius. Das steigerte sich am Pfingstsonntag noch.

Von dort aus hatte Kruck von morgens, 10 Uhr, bis abends einen wachsamen Blick auf das Geschehen zwischen Außensteg, Schwimmplattform und Riesenrutsche am Strand. Ein Magnet war auch die Piratenhüpfburg nebenan. Beim Wasservolleyball herrschte ebenfalls Hochbetrieb.

Zwischendurch beantwortete Kruck Fragen von neugierigen Kindern, aufmerksamen Eltern nach der Wassertiefe oder interessierten Schwimmern nach Streckenlängen.

Er schien zufrieden mit dem Saisonanlauf. "Es ist das erste warme und sonnige Wochenende, das endlich auch Besucher in Massen anlockt", schätzte er ein. Das sieht auch sein Chef Michael Meyer, Geschäftsführer der Luftkurort Arendsee GmbH, so. "So kann es bleiben", hofft er auf eine erfolgreiche Saison. Denn bislang zeigte sich das Wetter eher verhalten bis unfreundlich. Selbst am Himmelfahrtstag blieb das Strandbad bis auf Herrentagsausflügler fast menschenleer angesichts Kühle und Regen.

Zu Pfingsten strömten Tausende ins Bad, am Eingangshäuschen 1 klingelte die Kasse. Hier waren auch Eis und andere Imbissangebote zu haben. Weitere gastronomische Genüsse wie kalte Getränke, Kaffee, Kuchen und Pommes oder Bratwurst servierten der Strandgaststättenwirt oder die mobilen Kioske der GmbH.

Hier gab es auch kulinarische Versorgungsangebote bei der abendlichen Disco mit DJ Kotte an der Freilichtbühne, wo in den Pfingstsonntag hinein gefeiert wurde. Und auch die beliebten Liegestühle wurden dank einer Vereinbarung mit Familie Goyer, die das bisher praktizierte, durch die GmbH ausgeliehen.

 

Bilder