Kalbe (gb). Sonst bringen sie Wasser mit, diesmal war zu viel davon da. Mittwoch am frühen Nachmittag musste die Feuerwehr Kalbe zu etlichen Einsätzen in Sachen technischer Hilfeleistung ausrücken. So wurden ein umgestürzter Baum zwischen Plathe und Brunau entfernt und vollgelaufene Keller in Wernstedt leergepumpt.

Land unter hieß es gegen 13.30 Uhr dann auch aus dem Kalbenser Kindergarten "Märchenland". Fassungslos standen Leiterin Katrin Berndt und ihre Kolleginnen Carola Warnstedt und Tabea Holz im Keller in bis zu den Knöcheln reichendem Wasser, das bei dem Dauerregen hineingelaufen war. Welcher Sachschaden dabei entstanden ist, konnte noch nicht beziffert werden. Auch Mitarbeiter der Stadtverwaltung waren vor Ort.

Bilder