Nach dem vorläufigen Verhandlungsstopp über einen Gebäudetausch mit der Industrie- und Handelskammer hat der Arbeitskreis Salzwedeler Altstadt (ASA) die Reißleine gezogen: Er saniert ab sofort wieder die beiden Vereinshäuser.

Salzwedel l Lange hatten die Mitglieder des Arbeitskreises Salzwedeler Altstadt (ASA) auf einen erfolgreichen Gebäudetausch mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) gehofft. Doch, dass dieser gelingt, ist derzeit so unwahrscheinlich wie lange nicht.

Etwa zwei Jahre nachdem die IHK mit der Idee eines Gebäudetausches an den Verein herangetreten ist, haben dessen Mitglieder nun die Reißleine gezogen. "Ab sofort sanieren wir unsere Vereinshäuser wieder ", sagt Eberhard Wujciak. Das sei auch dringend notwendig, so der ASA-Vorsitzende. Denn wegen der Aussicht auf einen Gebäudetausch mit der IHK habe der Verein in den vergangenen beiden Jahren nichts in die Sanierung der beiden Häuser an der Altperverstraße 26 und 28 investiert.

Nachdem vor einigen Tagen die ersten Arbeiten begannen, haben die Mitglieder nun allerdings schon wieder konkrete Pläne für ihre Gebäude. So wird Erwin Müller im Untergeschoss der Altperverstraße 28 ein Ofenmuseum einrichten. Ein alter Kachelofen wird dazu eigens aus einem Zimmer herausgerissen und im Nachbarraum wieder aufgebaut.

Für das Projekt haben die Mitglieder außerdem den alten Schornstein im Gebäude herausgerissen. Noch in diesem Sommer soll möglichst mit finanzieller Hilfe von Stadt und Bürgern ein neuer Schornstein entstehen. Bis zum Herbst will Erwin Müller dann seine dutzende Öfen umfassende Sammlung - darunter etwa ein Modell namens "German" von 1880 - im Vereinsgebäude unerbringen. "Geht alles glatt, wollen wir am zweiten Advent hier erstmals für Besucher anheizen", sagt Eberhard Wujciak.

Das Ofenmuseum ist allerdings nicht das einzige Projekt, das der ASA an altem Standort jetzt wieder gezielt verfolgen will. Ein weiteres ist die Einrichtung einer historischen Apotheke, ebenfalls im Untergeschoss des Gebäudes an der Altperverstraße 28. Dutzende Gefäße und Regale aus der einstigen Salzwedeler Adler-Apotheke warten bereits auf ihren Einsatz. "Die Statik ist inzwischen in Ordnung, für die Apotheke fehlt nun nur noch der Fußboden", so Wujciak.

Die IHK hatte dem ASA vor zwei Jahren angeboten, dessen Vereinshäuser im Tausch gegen ein anderes Gebäude an der Altperverstraße zu übernehmen. Die Verhandlungen darüber sind aber seit längerem ins Stocken geraten.