Gerd Rodewohl, der stellvertretende Kommandeur des Wallstawer Schützenvereins, hat es geschafft: Am Sonnabend ist er als König proklamiert worden.

Wallstawe l Der Wettergott hatte am Sonnabendnachmittag ein Einsehen mit den Wallstawer Schützen und ihren Gästen. Schirme waren zwar beim Umzug mit dabei, mussten aber nicht aufgespannt werden. Kommandeur Roger Meyer ließ die Teilnehmer in der Molkereistraße antreten. Neben den Gastgebern waren auch Vertreter der Gilden und Vereine aus Kuhfelde, Salzwedel, Steinitz, Dähre, Abbendorf, Soltendieck und Bergen/Dumme mit dabei. Für flotte Marschmusik sorgten die Schalmeienkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Diesdorf und die Feuerwehrkapelle Ellenberg.

Uli Schulz hatte die Kaltblüter Larissa und Lena vor die Kutsche gespannt, mit der die scheidenden Majestäten abgeholt worden: zuerst Kronprinz Jörg Iffländer an der Bahnhofstraße, dann König Dietrich Meyer an der Alten Dorfstraße.

Wehr sichert Umzug ab

Einwohner säumten den Weg und winkten den Marschierenden herzlich zu.

Mitglieder der freiwilligen Ortswehr sicherten den Rundgang ab, der diesmal über Schul-, Bahnhof-, Alte Bahnhof- und Molkereistraße führte. "Heute haben wir die Tour aufgrund des wechselhaften Wetters etwas verkürzt", verriet Roger Meyer mit einem sorgenvollen Blick gen Himmel.

Zurück am Dorfgemeinschaftshaus nahmen die Abordnungen Aufstellung. Vorsitzender Peter Grimm zog zwei verschlossene Umschläge aus seiner Tasche, die ihm zuvor zugesteckt worden waren. "Ich weiß aber nicht, welche Namen da drin stehen", erzählte er zu Beginn des Umzuges. Dann lüftete er das Geheimnis um den künftigen Kronprinzen: Ralph Jürges darf diesen Titel ein Jahr lang tragen. Ihm zur Seite steht seine Frau Stephanie.

Beim stillen Lesen des Königsnamen musste der Vorsitzende schmunzeln und merkte dann laut an: "Er hat es wirklich verdient, weil er auch unser stellvertretender Kommandeur ist: Gerd Rodewohl ist unser neuer König." Dieser wird von seiner Frau Janny begleitet, wenn der Wallstawer Verein bei den Schützenfesten in der Nachbarschaft mit dabei ist.

Nachdem die Gäste und auch die eigenen Mitglieder den neuen Majestäten gratuliert hatten, ließen sich die Anwesenden selbst gebackenen Kuchen schmecken und kamen beim Kaffee miteinander ins Gespräch.

Anja Thaute als beste Schützin geehrt

Als beste Schützin wurde Anja Thaute bereits am Freitag während der Königsvesper im Festzelt gekürt. Die Veranstaltung bot auch den passenden Rahmen, um verdienstvolle Mitglieder zu ehren, zu befördern oder ihnen spezielle Schützenzeichen zu überreichen (siehe Infokasten).

Am Sonnabendabend trafen sich die Wallstawer zum kollektiven Fernsehgucken und blieben danach zum Tanzen im Festzelt.

Am Sonntag klang das mittlerweile 144. Volks- und Schützenfest mit einem gemütlichen Frühschoppen aus. Die Bismarker Blasmusikanten spielten auf und unterhielten die Anwesenden. Die Mädchen und Jungen aus der Kita Glühwürmchen Wallstawe und die Voltigiergruppe aus Gieseritz zeigten ihr Können.

 

Bilder