Arendsee (hrä) l Der neue Distrikt-Governor für den Bereich 111 OM - Ost Mitte (Sachsen-Anhalt und Thüringen) des Lionsclubs kommt aus der Einheitsgemeinde Arendsee: Bernd Hartstock aus Kassuhn übernahm an Bord des Mississippi-Shuffle-Boats Queen Arendsee das Ehrenamt von seinem Vorgänger Martin Fischer aus Jena.

"Ich wünsche dir gutes Gelingen und viel Kraft bei der zeitaufwändigen anspruchsvollen Arbeit", gab Fischer dem Kassuhner mit auf den Weg. Dann überreichte er ihm eine symbolische Kapitänsmütze, Glocke und Schwengel für wichtige Signale. In dieser Woche fliegt Hartstock nach Toronto, wo die offizielle Ernennung erfolgt.

"Ich will mich bemühen, alle Anforderungen zu leisten", versprach er auf dem Arendsee. Auch wenn das von seiner Zeit als Unternehmer abginge. Da baue er fest auf die Unterstützung seiner Frau Kerstin. Sie konnte nicht mit über den Atlantischen Ozean in die USA fliegen: Die Feriendomizile in der Villa Kassuhn und Gut Büssen erfordern ihre Anwesenheit.

Für Bernd Hartstock gab´s dann an Bord noch eine Auszeichnung mit dem "Melvon Jones"-Anstecker, der nach dem Lionsgründer benannt ist. Für jahrelanges engagiertes Wirken im Lionsclub kann dieser später mit kleinen Brillanten aufgewertet werden. Schon eine ganze Reihe davon hat Jens Bansen, der den Abend einen weiteren von Martin Fischer verliehen bekam.

Auf solche Auszeichnungen muss der neue Arendseer Clubpräsident Norman Klebe noch warten. Er übernahm das Amt von René Scheffer und wird für ein Jahr wirken. Er gab den anderen Lions einen Überblick über Aktivitäten des Clubs wie beim Public Viewing zum Eurovision Song Contest, zum Triathlon und dem Spielplatzbau.

Bei der Sommernachtstour wurde dann gut gefeiert.