Salzwedel l Nach 22 Jahren als Rechtsamtsleiter Salzwedels wechselt Erich Kaiser heute in den Ruhestand. Bei seiner Verabschiedung gestern im Rathaussaal wurde auch Nachfolger Andreas Vogel offiziell vorgestellt.

"Es fällt mir schwer, ihn gehen zu lassen", sagte Oberbürgermeisterin Sabine Danicke während des Empfangs vor Vertretern von Verwaltung und Fraktionen über den scheidenden Amtsleiter. "Erich Kaiser war wachsam wie ein Seismograf." Den Schaden, den er von der Stadt abgewendet habe, könne man finanziell gar nicht beziffern.

Kaiser hatte seine Arbeit im November 1991 angetreten. Seit 1994 war er dabei auch stellvertretender Bürgermeister. Als wichtigste Erfolge seiner Laufbahn nannte er gestern die per Klage erwirkte Änderung des Planfeststellungsverfahrens zum Ausbau der Bahnstrecke "Amerikalinie". Durch sie seien Schallschutzmaßnahmen sowie Unter- und Überführungen in Millionenhöhe in den Plan eingearbeitet worden. Erfolgreich sei aber auch der Streit um die Ablösesumme für einen sogenannten Fremdwährungs-Swap gelaufen. So habe die Deutsche Bank der Stadt immerhin zwei Drittel der Summe in Höhe 600000 Euro zurückerstatten müssen. Aufgaben hinterlässt der 65-Jährige dennoch genug. So wird Nachfolger Andreas Vogel etwa mit der Klage gegen die Hähnchenmastanlage in Dambeck oder mit dem Normenkontrollverfahren gegen die Satzung des Zweckverbands Breitband Altmark (ZBA) konfrontiert sein.

Stadtrat muss über Nominierung abstimmen

Außerdem könnte er die Funktion des stellvertretenden Bürgermeisters übernehmen. Sabine Danicke hat Vogel bereits vorgeschlagen. Der Stadtrat muss allerdings am 9. Juli noch zustimmen. Der 34-jährige Jurist sagte gestern: "Ich weiß, dass ich in große Fußstapfen trete." Erich Kaiser habe viel für die Stadt getan. Ihm gehe es zunächst darum, die laufenden Prozesse erfolgreich beenden, so Vogel. Als langfristige Herausforderung betrachtet der gebürtige Dresdener daneben vor allem, den Spagat zwischen der zunehmenden Komplexität rechtlicher Regelungen und dem Willen der Bürger zu schaffen.

Vogel hatte sich in den vergangenen drei Monaten in der Verwaltung eingearbeitet und es gefällt ihm gut in Salzwedel. "Ich gehe, davon aus, dass ich bis zur Rente hier bleibe", sagte er. Der aus dem Sauerland stammende Erich Kaiser hat unterdessen angekündigt, dass er auch im Ruhestand in Salzwedel bleiben will.