Wallstawe (ap) l Betagte Zwei- und Vierräder, aber auch Maschinen faszinieren ihre Betrachter immer wieder. Deshalb laden die Oldtimerfreunde Wallstawe zum mittlerweile vierten Oldtimertreffen ein. Dieses findet am kommenden Sonntag, 6. Juli, von 10 bis 17 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus des Ortes statt.

Alte Standmotoren, Oldtimer und Fahrzeuge aus der einstigen DDR sowie aus anderen Ländern, Feuerwehr- und Baggertechnik sowie Campingzubehör in allen Formen und Farben könnten bestaunt werden, machen die Organisatoren auf den Besuch neugierig. Das Schroten und Häckseln wie einst solle gezeigt werden. Wer Lust habe, könne bei einem Schrauberwettbewerb mitmachen, bei dem es auch etwas zu gewinnen gebe. Jeder, der mit seinem Oldtimer - vom Fahrrad bis zum Lkw - vorbeikomme, sei herzlich willkommen.

Für die Oldtimerfreunde sei das Fachsimpeln mit Gleichgesinnten wichtig. Jörg Fahrenkamp aus Dambeck wird einen Traktor der Firma Fahr, Baujahr 1942, mitbringen. "Von den einst 90 Exemplaren gibt es nur noch einige wenige", sagt er. An seinem Oldtimer habe er zwei Jahre gebaut, bis er wieder lief.

Wallstawe sei eine Hochburg der Trabants und der Simsons, wissen die Organisatoren. "Ich fahre jeden Tag mit meinem Trabi zur Arbeit", erzählt beispielsweise Max Thaute. Martin Pfabe bringt einen Trabi Qek junior mit einem Wohnwagenanhänger mit. Martin Niemann zeigt eine S51, Baujahr 1989, Tobias Nimmergut eine Simson, gebaut 1962. Steffen Jakob präsentiert einen Berliner Roller, Baujahr 1959.

Die Veranstalter versprechen neben kurzweiligen Gesprächen auch genug zu essen und zu trinken. Zudem werden Kutschfahrten angeboten.