Sie tanzten, sie sangen und sie ließen sich unterhalten. Ein Fest mit hunderten Besuchern schloss sich am Mittwoch dem offiziellen Teil des Kreisjubiläums an. Zum Programm trugen Ensembles aus der ganzen Altmark bei.

Zichtau l Sie hatten auf jeden Fall den Niedlichkeitsbonus des Tages: Die jüngste Tanzgruppe der Tanzschule Müller legte am Mittwochnachmittag zum Entzücken aller eine flotte Sohle aufs Parkett, oder besser auf die Dielung der Bühne. Klar gab es jede Menge Applaus für die Gardeleger Kinder. Aber der ebbte ohnehin nicht ab auf dem Zichtauer Gutshof. Denn dort wurde anlässlich des 20. Geburtstages des Altmarkkreises wirklich abwechslungsreiche Unterhaltung geboten.

Die begann rockig und poppig mit Musikschülern der Kreismusikschule und ging traditionell mit dem Gardeleger Männerchor Eintracht weiter. Dazwischen tanzten sich immer wieder die Kinder der Tanzschule Müller in die Herzen der vielen Zuschauer. Einen wirklich grandiosen Auftritt lieferte schließlich die Formation Lil`Divas ab. Sie zeigten die Choreografie, mit der sie kürzlich in Italien zu Hip-Hop-Weltmeisterinnen wurden.

Nicht ganz so schnell, dafür aber sehr gemütlich und in schöner Eintracht drehten sich schließlich die Tänzerinnen des Fröhlichen Tanzkreises der Volkssolidarität Salzwedel auf dem Plateau. Und auch sie fanden natürlich ihr begeistertes Publikum.

Und dann wurde es plötzlich ordentlich laut auf der Bühne, denn ihr Jubel war nicht zu überhören: Minutenlang hatten die Vertreter aus Wendischbrome und Tylsen die volle Aufmerksamkeit aller Gäste auf dem Zichtauer Gutshof. Denn die beiden Dörfer siegten in diesem Jahr beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" und werden sich auch am Landesausscheid beteiligen.

Übergeben wurden die Plaketten und Urkunden - und schließlich der Wanderpokal an Wendischbrome - von Landrat Michael Ziche und Sparkassenvorstand Andreas Störmer.

Freude herrschte aber auch bei den anderen Wettbewerbsteilnehmern. "Denn wir haben uns etwas Besonderes ausgedacht", verriet Jurymitglied Roswitha Koerlin. "In diesem Jahr gibt es nämlich keine Verlierer." Aufgeteilt wurden die Sieger in die drei Kategorien Bronze, Silber und Gold (siehe Infokasten). Gastgeberdorf Zichtau konnte sich zum Beispiel über eine Silberplakette freuen. Mit Wendisch-Brome, Tylsen und Jübar gab es schließlich insgesamt drei Goldsieger. Dass dennoch nur zwei Dörfer am Landesausscheid teilnehmen dürfen, liege am Landesschlüssel, informierte Koerlin.

Für den Trommelwirbel zu Ehren aller Sieger des Dorfwettbewerbes sorgte dann die Trommelgruppe des Christlichen Jugenddorfes in Salzwedel mit ein paar Stücken.

Und danach hatte die Folkloretanzgruppe Fitschebeen ihren großen Auftritt. Mit jeder Menge Charme und mitreißenden Choreografien, manche fast schon kleine musikalische Pantomimestücke, zogen sie auch den letzten Zuschauer in ihren Bann.

Mit dem Auftritt der Lucky Line Stompers ging der bunte Nachmittag, aber natürlich noch nicht die ganze Feier, auf dem Zichtauer Gutshof zu Ende. Denn der Abend wurde noch lang. Für gute Unterhaltung sorgten dabei allerdings keine West- sondern Ostaltmärker. Aus dem zweiten der Altmarkkreise war nämlich Nobody Knows angereist und sorgte mit Folkrock für gute Laune bis in die Abendstunden.

Einmal mehr präsentierte sich aber auch das Gut Zichtau als toller Veranstaltungsort. Der schön gepflegte Park lud förmlich zum Spazierengehen ein. Der Kornspeicher wurde zur Künstlergarderobe und die Orangerie zur Ausstellungshalle für die Bilder des Kunstwettbewerbes. Dort gab es schließlich auch noch eine Buchpräsentation. Mehr davon lesen Sie in einer kommenden Ausgabe.

   

Bilder