Beim Jugendfilmcamp bringen derzeit Profis jungen Erwachsenen das Einmaleins des Filmemachens bei. Ihr Lager haben sie stilecht im Campingkino aufgeschlagen.

Arendsee l Im Saal des Arendseer Campingkinos stehen Zelte, der Projektorraum ist zum Schnittstudio umfunktioniert und es gibt allerlei Filmequipment. In den nächsten neun Wochen hat das Kino nämlich eine genau umgedreht Funktion. Denn von dort aus werden Filme produziert und nicht gezeigt.

Der gebürtige Osterburger Schauspieler und Regisseur Norman Schenk hat das Camp vor drei Jahren ins Leben gerufen. "In dieser Form ist es aber das erste Mal", erklärt er. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen produzieren binnen einer Woche einen kompletten Kurzfilm. Sie schreiben das Drehbuch, führen Regie, stehen vor und hinter der Kamera und schneiden das Material. Zehn Leute sind beim ersten Durchgang dabei. Es macht aber nicht jeder alles. "Einer führt Regie, drei bis vier Leute sind die Schauspieler und die weiteren Teilnehmer gehören zum Kamerateam.

Der erste von insgesamt neun Durchgängen ist am Montag in Arendsee eingetroffen. In den ersten Tagen war Trockentraining mit Film- und Theaterprofis angesagt. Neben Norman Schenk unterrichten derzeit der langjährige Leiter der Theaterhochschule Leipzig, Prof. Bernd Guhr, und Jochen Nünning, der beispielsweise bei "Fack ju Göthe" Kameraassistent war, die Teilnehmer.

Die Filmcamper sind ebenfalls eine bunt gemischte Truppe. Sie kommen aus allen Ecken Deutschlands, Österreich und der Schweiz. "Es ist auch egal, ob sie Vorkenntnisse haben oder nicht. Ein Teilnehmer ist beispielsweise Schauspieler und möchte nun hier die Chance nutzen, einmal hinter der Kamera zu stehen", erklärt Norman Schenk.

Während des Filmcamps kommen rund 120 bis 140 Jugendliche und Erwachsene nach Arendsee. "Wir unterstützen diese Aktion gerne, da durch dieses Projekt junge Menschen nach Arendsee kommen, die wahrscheinlich auf anderem Weg nicht zu uns gefunden hätten", äußert sich Bürgermeister Norman Klebe positiv zu dieser Aktion. "Bei uns sind nun auch die ersten Anmeldungen aus der Region eingegangen. Ein paar Plätze sind noch frei", sagt Norman Schenk.

Im Rahmen des Camps organisiert Schenk ebenfalls das 1. Arendseer Filmfestival. Auf der Bleiche sind am 23. August Kurzfilme zu sehen, die im vergangenen Jahr beim Filmcamp gedreht wurden. Eventuell seien auch Clips vom diesjährigen Lager dabei, blickt der Organisator voraus. Bei dem Festival kürt eine Jury außerdem einen Gewinnerfilm. Juroren sind unter anderem Claudia Schmutzler ("Go Trabi Go" und "Für alle Fälle Stefanie") und Jan-Henrik Stahlberg, der beispielsweise im "Tatort" mitgespielt hat.