Besser kann ein Wochenende im Arendseer Strandbad nicht laufen. Michael Meyer, Chef der Lufkurort GmbH, hofft nun auf eine Trendwende einer bisher mäßigen Saison.

Arendsee l Seit Saisonstart am 16. Mai kamen bis Freitag lediglich 8000 Besucher ins Arendseer Strandbad. "Bis auf wenige Ausnahmen hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht", erklärt Michael Meyer, Chef der Luftkurort Arendsee GmbH. Doch innerhalb von zwei Tagen konnten die Gesamtbesucherzahlen mehr als verdoppelt werden. 10 000 Menschen strömten am Sonnabend und Sonntag ins Bad, um sich abzukühlen.

Bessere Bedingungen hätte es laut Meyer für einen Besucheransturm nicht geben können. "Pünktlich zum Ferienbeginn kam die große Hitze. Wir hoffen nun, dass es die nächsten Woche so bleibt, damit wir das Vorjahresergebnis erreichen", sagt der GmbH-Chef. Im vergangenen Jahr passierten rund 55 000 Gäste die Strandbadkasse. Derzeit fehlen noch jede Menge Besucher, um diese Zahl zu erreichen. Michael Meyer ist aber optimistisch, dass es noch zu schaffen ist. Denn es stehen in den nächsten Wochen einige Veranstaltungen an, die erfahrungsgemäß mehrere tausend Menschen anlocken. Am 16. August steigt das Strandbadfest. Tagsüber gibt es dann jede Menge Unterhaltung und Spiele im Bad. Und am Abend wird mit der Partyband Twister und einem Udo-Lindenberg-Double gefeiert. Zwei Wochen später, am 30. August, steht das Drachenbootrennen Arenddrago auf dem Programm.