Salzwedel l Packe ich überhaupt eine Ausbildung? Welcher Beruf passt zu mir? Wie schreibt man Bewerbungen und führt Bewerbungsgespräche? Was wird aus mir nach der Schule?

Für manchen Jugendlichen erscheint der Weg ins Berufsleben wie ein einziger Hürdenlauf. Einige tragen mit ihren jungen Jahren schon einige Sorgen auf den Schultern, haben neben schulischen Problemen manchmal auch Ärger in der Familie oder mit Freunden, Schulden oder machten Erfahrungen mit Drogen. Sie kapitulieren vor Schwierigkeiten und sind nur wenig motiviert, ihr Leben in die eigenen Hände zu nehmen.

Genau da setzen Maritta Lesse und Sylvia Léonard von der Grone-Kompetenzagentur an. Sie nehmen Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 13 bis 25 Jahren an die "Hand" und finden mit ihnen zusammen heraus, welchen Weg sie gehen könnten.

"Wir nehmen uns so viel Zeit, wie nötig ist."

Zu ihren Aufgaben gehört es, die Stärken und Berufsinteressen der Betroffenen zu ermitteln, Lösungswege bei schulischen, sozialen, fachlichen oder persönlichen Problemen zu entwickeln, beim Thema Bewerbung ein Ansprechpartner zu sein oder die Interessenten bei der Suche nach einem Praktikums-, Ausbildungs- sowie Arbeitsplatz zu unterstützen. Insbesondere helfen sie auch Jugendlichen und Auszubildenden mit ausländischen Wurzeln, Fuß zu fassen. "Wir nehmen uns für die Betroffenen so viel Zeit, wie nötig ist. Auch wenn sie über Monate unsere Unterstützung benötigen", verspricht Maritta Lesse.

Sie weiß, wie schwer es mit einigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen sein kann, freut sich aber auch darüber, die Entwicklungen der jungen Männer und Frauen zu sehen.

Die Grone-Kompetenzagentur gibt es seit März 2013. Das Projekt, welches vom Altmark-Kreis unterstützt wird, soll es bis Juli 2016 geben. "Ein ähnliches Projekt gab es von 2007 bis 2011 schon einmal", erklärt Lesse. Damals habe man sehen können, dass weniger Schüler die Schule abgebrochen und schneller eine Ausbildung gefunden hätten. Aus diesem Grund wurden im Altmark-Kreis Gelder mobilisiert, um dieses Projekt wieder aufleben zu lassen.

"Wir klären, welche Probleme vorliegen."

Jugendliche und junge Erwachsene können in Gardelegen oder Salzwedel in die Grone-Kompetenzagentur gehen. "Wir klären zuerst, welches Problem vorliegt. Dann sehen wir nach, welche Wege die Interessenten schon gegangen sind. Anschließend finden wir mit ihnen raus, welche Interessen sie haben, und versuchen ihnen Berufe nahzubringen." Ungefähr so werden die Betroffenen in die Kartei der Grone-Kompetenzagentur aufgenommen.

Laut Maritta Lesse sei es ein großer Vorteil, dass sie für die Interessenten die Kontakte zu kompetenten Partnern wie zum Beispiel Bildungsträgern, Berufsschulen, Beratungsstellen oder Ausbildungsbetrieben schaffen können. Weiterhin arbeiten sie eng mit dem Jobcenter, der Agentur für Arbeit, dem Jugendamt, aber auch mit dem Jugendmigrationsdienst und der Jugendgerichtshilfe zusammen. Jeder, der Hilfe braucht, ist in der Grone-Kompetenzagentur willkommen.