Salzwedel/Stendal l Die aktuellen Zahlen der Arbeitsagentur Stendal geben Grund zum Optimismus für Arbeitsuchende reiferen Alters. Demnach waren im Juli mit mehr als 4300 Männern und Frauen jenseits des 50. Lebensjahres gut 100 Altmärker weniger ohne Job als im Juni. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Zahl um 15 Jobsuchende.

Dagegen gab es im Juli gegenüber dem Juni 2014 jedoch 128 mehr jugendliche Arbeitslose in der Altmark. Ihre Zahl stieg auf 990 Jungen und Mädchen. Insgesamt suchten im vergangenen Monat fast 11500 Altmärker einen Job, etwas mehr als im Juni. "Der Juli zeigt eine saisontypische Entwicklung", sagt der Chef der Stendaler Arbeitsagentur, Markus Nitsch. In den Ferien- und Urlaubsmonaten stellten Betriebe weniger Personal ein. Verglichen mit Juli 2013 verringerte sich die Arbeitslosenquote jedoch von 11,1 auf 10,7 Prozent.

Mehr offene Stellen

Aktuell sind über 1200 freie Stellen bei der Agentur gemeldet, gut 130 mehr als im Vorjahresmonat.

Die meisten offenen Stellen gibt es in der Heizungs- und Sanitärtechnik sowie in der Gastronomie.

Im Altmarkkreis Salzwedel wurden dem Arbeitgeber-Service im Juli 180 Stellenangebote gemeldet. Das waren 23 Stellenangebote mehr als im Vormonat und 9 mehr als im Vorjahresmonat. Aktuell sind im Altmarkkreis Salzwedel 607 offene Stellen im Bestand.

Gesucht werden insbesondere Helfer in der Lebensmittelherstellung, Fachkräfte für Büro und Sekretariat, Helfer in der Kunststoffherstellung sowie Fachkräfte in der Bauelektrik.