Der Offene Kanal Salzwedel ist ab sofort deutschlandweit über Satellit empfangbar. Heimatverbundene Hansestädter müssen damit auch im Urlaub nicht auf ihr Lokalprogramm verzichten. Möglich macht das eine neue Technik.

Salzwedel l Stadtratssitzungen, Konzerte im Hanseat, Modenschauen im Kulturhaus - wann immer etwas los ist in der Hansestadt, der Offene Kanal Salzwedel (OKS) zeichnet es auf.

Wer das Programm des OKS schauen wollte, war bislang allerdings entweder auf einen PC oder auf einen TV-Kabelanschluss innerhalb der Altmark angewiesen. Salzwedeler, die etwa an der Ostsee oder in Bayern im TV sehen wollten, was zu Hause passiert, schauten dagegen in die Röhre.

Seit dem 18. Juli hat sich das nun geändert. Pünktlich zum Start des Sachsen-Anhalt-Tages in Wernigerode, nahm Medienanstalt Sachsen-Anhalt sieben lokale TV-Programme des Landes im bundesweiten "Astra-Lokal-TV-Portal" in Betrieb, berichtet Andreas Leitel, Mitarbeiter des OKS.

Die Neuerung: Ein internetfähiges TV-Gerät vorausgesetzt, können Interessenten nun deutschlandweit auch über den Satelliten Astra den Offenen Kanal empfangen. Um zum Sender zu gelangen, müssen OKS-Liebhaber im Programmsuchlauf einfach das "Lokal-TV-Portal" suchen und aktivieren, erklärt Leitel. Anschließend wählt sich das Fernsehgerät automatisch in eine Liste ein, aus der der Fernsehzuschauer den gewünschten Lokalsender heraussuchen kann.

Neben dem OKS sind übrigens auch die Lokalprogramme verschiedenster anderer Städte über das Portal erreichbar. So können Interessenten jederzeit vergleichen, was etwa die Lokalsender aus Stendal, Halle oder Magdeburg gerade zu bieten haben. Andreas Leitel freut sich über die Neuerung. "Für uns ist das absolut positiv", sagt er.

Fest steht allerdings auch: die technischen Voraussetzungen für den Empfang des neuen Angebotes sind nicht gerade gering. Neben einem modernen Hybrid-Fernsehgerät muss auch das Internet eine Geschwindigkeit von mindestens 2, besser aber 6 Mbit/Sekunde leisten, um ein ruckelfreies Bild empfangen zu können. In Salzwedel ist das bekanntermaßen nicht überall der Fall.

Andreas Leitel glaubt dennoch, dass sich das Angebot durchsetzen wird. "In ein paar Jahren ist es wahrscheinlich selbstverständlich, dass neben ARD und ZDF zu Hause auch der OKS in der Programmliste steht", sagt er.

Der Offene Kanal Salzwedel wurde am 8. August 1998 gegründet. Derzeit arbeiten drei festangestellte Mitarbeiter, ein FSJler und mehrere Praktikanten in den Räumen der Einrichtung über dem Salzwedeler Hanseat.