Salzwedel/Bergen (ue) l Der Fall der vermissten Katrin Konert soll am morgigen Mittwoch noch einmal in der 484. Folge der Sendung Aktenzeichen XY ungelöst im ZDF aufgegriffen werden. Die Sendung beginnt um 20.15 Uhr. Die Polizei habe den Fall noch einmal komplett aufgearbeitet und erhoffe sich nun durch die TV-Sendung weitere Hinweise, so Kai Richter, Sprecher der Polizeiinspektion Lüneburg.

Die damals 15-jährige Katrin Konert aus Groß Gaddau im Landkreis Lüchow-Dannenberg wird seit dem Neujahrstag 2001 vermisst (Volksstimme berichtete). Sie hatte sich damals von einem Bekannten zu ihrem damals 30-jährigen Freund nach Bergen/Dumme fahren lassen, dessen Wohnung sie im Streit gegen 18.50 Uhr verlassen haben soll. Sie wollte sich von Bekannten wieder nach Hause fahren lassen, ihre Bemühungen scheiterten jedoch, weil sich wegen des einsetzenden Blitzeises niemand mehr auf die Straße traute. Eine Frau, die sich an jenem Abend in Bergen verfahren hatte, will Katrin Konert noch an der Bushaltestelle neue Straße/Heckenweg gesehen haben, im Gespräch mit dem Fahrer eines haltenden dunklen BMW mit Berliner Kennzeichen.

Umfangreiche Suchaktion

Die Polizei suchte rund um Bergen, aber auch im Nordwesten des Altmarkkreises erfolglos mit Hundertschaften, Hubschrauber und Hundestaffeln. Katrin Konert war 1994 mit ihrer Familie aus Magdeburg/Olvenstedt ins Wendland gezogen. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindes war die etwa 1,60 Meter große und schlanke Jugendliche mit einer schwarzen Kordhose, einer schwarzen Bomberjacke mit organgefarbenem Innenfutter, einem weißen Rollkragenpullover und schwarzen Halbstiefeln bekleidet.

Der Fall Katrin Konert war in den zurückliegenden Jahren immer wieder in verschiedenen TV-Sendungen aufgegriffen worden, darunter bereits zwei Mal in der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst".