Arendsee/Seehausen (rfr) l Bei einer Kontrolluntersuchung des Trinkwassers aus dem Wasserwerk Arendseee wurde eine Verunreinigung mit coliformen Keimen festgestellt. Aus Vorsorgegründen wurde vom zuständigen Gesundheitsamt deshalb angeordnet, dass das Trinkwasser und das Wasser, das zur Zubereitung von Lebensmitteln verwendet wird oder mit diesen in Berührung kommt, abzukochen ist. Was auch für das Wasser zum Zähneputzen gilt, teilte der Wasserverband Stendal-Osterburg Dienstag mit.

Das Abkochgebot des Gesundheitsamtes gilt bis auf Widerruf und trifft auch auf einige Dörfer der Verbandsgemeinde Seehausen zu. Zusammen sind das folgende Orte:

Arendsee, Genzien, Gestien, Aulosen, Gagel, Gollensdorf, Bömenzien, Drösede, Deutsch, Pollitz, Scharpenhufe, Wahrenberg, Wanzer, Höwisch, Kläden bei Arendsee, Leppin, Harpe, Zehren, Neulingen, Schrampe, Zießau, Thielbeer, Zühlen und Ziemendorf.