Salzwedel (pn) l Bleiche Gesichter, Kopfschütteln, ungläubiges Staunen und eine zumindest aufgewühlte Stimmung - etwa 70 Anwohner der Braunschweiger Straße haben gestern erfahren, wie viel sie für die geplante Sanierung bezahlen müssen. Von Beträgen von mehreren tausend Euro bis zu fünfstelligen Beträgen erzählten die Anlieger. Öffentlich wollte sich Bauamtsleiterin Martyna Hartwich nicht zu den geschätzten Kosten äußern. "Ich möchte nicht, dass das morgen in der Zeitung steht", sagte Hartwich.

Die Stadt hat insgesamt aber 1,4 Millionen Euro eingeplant. Anlieger werden gemäß Satzung mit 40 Prozent an Fahrbahn und Entwässerung und mit 60 Prozent an Gehweg und Beleuchtung beteiligt.

Außerdem wird die Straße zur Winterbaustelle. Neun Monate sind für die Arbeiten angesetzt, teilte Planerin Bianka Niemeyer den anwesenden 70 Anlieger im Salzwedeler Rathaus mit. September oder Oktober könnte es los gehen. Anwohner forderten gestern, dass sich der Stadtrat mit der Frage beschäftigen soll, ob ihnen Kosten erlassen werden könnten.