Alt oder neu? Darüber entscheiden die Westaltmärker am 22. Februar 2015. Dann sind sie zur Landratswahl an die Urnen gerufen. Die Parteien bereiten sich mit der Kür der Kandidaten oder dem Schmieden von Bündnissen darauf vor. Eins steht bereits fest, Landrat Michael Ziche tritt noch einmal an.

Salzwedel l Wenn die Kreistagsmitglieder zu ihrer zweiten Sitzung am 29. September zusammenkommen, werden sie über den Termin für die Landratswahl befinden. Er ist für den 22. Februar 2015 geplant. Eine mögliche Stichwahl würde am 8. März stattfinden. Landrat Michael Ziche sprach auf Anfrage der Volksstimme offen aus, was alle erwartet haben: "Ich bin bereit, weitere sieben Jahre Verantwortung zu übernehmen." Er sei vom Kreisvorstand der CDU einstimmig dazu aufgefordert worden und werde sich am Nominierungsparteitag am 29. November dem Votum der Mitglieder stellen, betonte Ziche. Eine weitere Kandidatur sei auch mit der Familie besprochen.

Die erreichten Ergebnisse seiner bisherigen Amtszeit, die noch bis 2. Juli 2015 läuft, hätten ihn seinem Entschluss bestärkt. "Gemeinsam mit dem Kreistag und der Verwaltung sind wir ein tolles Team", sagte er.

Linke und SPD wollen Kandidaten aufstellen

Der SPD-Kreisvorstand will sich in dieser Woche treffen, um das Thema Landratswahl zu besprechen. "Wir möchten natürlich einen Kandidaten aufstellen", sagte Kreisvorsitzender Jürgen Barth. Nun gelte es, den geeigneten Mann oder die geeignete Frau für diese Aufgabe zu finden. Das solle in absehbarer Zeit passieren, um ihn oder sie rechtzeitig in Stellung bringen zu können.

Der Kreisvorstand der Linken will sich damit noch bis September/Oktober Zeit lassen. "Wir haben uns schon Gedanken zu dem Thema gemacht. Wenn alles so läuft wie geplant, schicken wir auf jeden Fall einen Kandidaten ins Rennen", informierte die Vorsitzende der Linken-Kreistagsfraktion Gabriele Gruner. Er soll bei einer Mitgliederversammlung aufgestellt werden.

"Wir haben gegenwärtig keinen Kandidaten", sagte Grünen-Kreisverbandschef Martin Schulz. Ob ein Bewerber der anderen Parteien unterstützt wird, "müssen wir uns noch erarbeiten", erklärte Schulz. Kreisvorstand und Mitglieder würden sich dazu während ihrer nächsten Sitzungen eine Meinung bilden.

Ähnlich geht es den Verbündeten der Grünen in der Kreistagsfraktion, der Freien Liste. Wie Fraktionsvorsitzender Frank Rossau sagte, sei es unwahrscheinlich, dass die Freie Liste mit einem eigenen Anwärter auf den Posten aufwartet. Die Landratswahl sei aktuell noch kein Thema gewesen. Die Fraktion habe sich erst einmal zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammengefunden und das Thema soll nach den Sommerferien auf Kreisebene beraten werden.

Thema wird nach der Sommerpause beraten

Bis dahin wollen auch die Mitglieder der Kreis-FDP das Thema verschieben. Deren Vorsitzender Lutz Franke schloss aber nicht aus, dass die Liberalen einen eigenen Kandidaten nominieren. Noch sei alles in der Schwebe - auch die mögliche Unterstützung des Partners im Kreistag. Die beiden FDP-Mitglieder haben sich ja der CDU-Fraktion angeschlossen. "Wir positionieren uns nach der Sommerpause Anfang September, auf der turnusmäßigen Vorstandsitzung", sagte Franke.