Spannend, unterhaltsam, kreativ und vor allem überraschend - improvisiertes Theater ist unberechenbar. Eine Gruppe aus dem Wendland spielt im September in Salzwedel "Mord im Gerlach-Speicher".

Salzwedel l Es ist dunkel. Der Boden im Gerlach-Speicher knarrt unter den Schritten. An der Decke quietscht ein alter Transportkran - welch eine Kulisse für einen Mord.

Martin Papke guckt begeistert. "So eine schöne Bühne", sagt er. Der junge Mann ist Mitglied einer Theatergruppe. Das Trio will im Speicher zwei Thriller spielen.

Das Ganze ist aber kein normales Theaterstück - sondern pure Improvisation. "Wir kommen mit nichts mit keiner Idee auf die Bühne", erzählt Martin Papke.

Das Publikum ist mittendrin. Es gibt den Künstlern zu Beginn Namen, Berufe und Ticks. Darauf baut das Trio eine Geschichte auf.

Fest steht dabei nur eines: "Es wird einen Mord geben und einer von uns wird diesen aufklären", sagt der Wendländer.

Seit sieben Jahren spielt er Improvisationstheater. Hauptberuflich arbeitet er für die Diakonie mit jungen Menschen zusammen.

Für die Abende in Salzwedel verspricht Martin Papke Zähneklappern und vor allem viel Lachen. Denn Improvisationstheater ist oft komisch - mal freiwillig, mal unfreiwillig.

Die Gruppe The Royal Stage Monkeys gibt es seit gut zwei Jahren. "Zwölf Auftritte hatten wir alleine in diesem Jahr", sagt Martin Papke. Sie spielten bei der Kulturellen Landpartie und auf weiteren kleinen Bühnen zwischen Hamburg und Berlin.

Bislang sind zwei Vorstellungen geplant. Am Freitag, 12. September, und am Sonnabend, 13. September, öffnet der Gerlach-Speicher jeweils um 19 Uhr sein Tor. Beginn ist um 20 Uhr.

Der Eintritt ist erst ab 18 Jahren möglich. Das Stück dauert eine gute Stunde. Die Darsteller werden vom Musiker Guido Goh begleitet.

Karten gibt es für 12 Euro in der Galerie Art-Ort, Vor dem Neuperver Tor, oder in der Salzwedeler Tourist-Info am Rathausturmplatz. Mehr Infos gibt es im Internet unter www.TheRoyalStageMonkeys.de