Der Vandalismus an der Grundschule ist ein Dauerbrenner im Brunauer Ortschaftsrat. Zu Beginn des neuen Schuljahres hat die Sicherung des Geländes zu Diskussionen geführt.

Salzwedel l Die Grundschule und das Gebäude der ehemaligen Sekundarschule in Brunau sind ein Dauerthema im Ortschaftsrat. Auch am Dienstagabend wurde wieder darüber diskutiert, wie verhindert werden kann, dass sich Fremde den Weg über Schulhof und Sportplatz abkürzen.

Dass das Schultor kein großes Hindernis darstellt, ist den Ratsmitgliedern bekannt. Im Ortschaftsrat wurde erneut angemahnt, Schlösser für das Schultor zu kaufen oder ein höheres Tor zu errichten. Das sei bereits realisiert worden, hieß es von der Stadtverwaltung Kalbe. "Wir haben im vergangenen Jahr Schlösser gekauft", erklärt Ingrid Bösener, stellvertretende Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde Kalbe. "Die Schulleitung und der Hort haben jeweils einen Schlüssel", erklärt sie weiter. Die Verschließbarkeit der Schule sei somit gegeben. Was den hinteren Durchgang zwischen Schule und Sportplatz angeht, appelliert sie "an die Vernunft der Menschen, den Gehweg zu benutzen, wie es sich gehört". Schließlich würde es nach einer Reparatur des hinteren Zaunes immer nur wenige Tage dauern, bis jemand wieder eine neue Durchgangsmöglichkeit gefunden habe.

Auch die ehemalige Sekundarschule bleibt ein Problem in Brunau. Auf die Frage eines Ratsmitgliedes, ob denn nicht neue Tore das Gelände absichern könnten, antwortete Ortsbürgermeister Ulrich Melzian lediglich: "Die werden dann doch nur wieder geklaut." Das Problem liege insbesondere darin begründet, dass das Schulgebäude in Privatbesitz sei. "Wir als Stadtverwaltung können da leider nur tätig werden, wenn von dem Gebäude eine Gefahr ausgeht", erklärt Ingrid Bösener. Soweit sei es aber noch nicht. "Theoretisch dürfen wir das Gelände nicht mal betreten", sagt sie. Die Stadtverwaltung habe den Eigentümer schon mehrfach angeschrieben, aber nie eine Antwort bekommen.

Die Brunauer Ratsfrau Ortrun Cyris bemängelte die äußere Erscheinung der Grundschule. Für 2015 will der Ortschaftsrat Fördermittel beantragen, um die Fassade farblich neu zu gestalten. Auch das Dach der Turnhalle soll saniert werden, hieß es während der Sitzung.