Die Dr.-Georg-Schulze-Grundschule Diesdorf hat eine neue Frau an der Spitze: Doritt Bock hat die Aufgabe seit Schuljahresbeginn inne.

Diesdorf l Einige wenige Formalien sind noch zu klären. Doritt Bock hofft, dass diese bis spätestens zum Jahresende erledigt seien. "Dann würde die ordentliche Bestellung als Schulleiterin erfolgen", sagt die 47-Jährige, die derzeit als Leiterin der Grundschule Jübar nach Diesdorf abgeordnet und dort drei Tage in der Woche vor Ort ist. Beworben habe sie sich auf die Stelle, "weil eine Ganztagsschule eine besondere Herausforderung ist". Zudem sei sie in Diesdorf zu Hause.

Seit 1987 arbeitet Doritt Bock als Lehrerin. "Eigentlich wollte ich etwas anderes machen. Doch Walter Baumann, der damalige Schulleiter in Diesdorf, meine Lehrerin Elisabeth Thom und andere haben mich davon überzeugt, dass die Arbeit mit Kindern das Richtige für mich ist", blickt sie zurück.

Von 1994 bis 2004 hat die Grundschullehrerin in der Diesdorfer Grundschule gearbeitet. Dann übernahm sie die Leitung der Grundschule Jübar. Auch hier nennt Doritt Bock wieder den Namen von Elisabeth Thom, die bis 2011 die Bildungsstätte in Diesdorf geleitet hatte und sie motiviert habe, selbst Verantwortung zu übernehmen. "Mit der Rückkehr nach Diesdorf schließt sich der Kreis", sinniert sie.

Ihren "verantwortungsvollen Beruf" möchte die Diesdorferin nicht missen. Da seien die Liebe zu den Kindern, deren leuchtenden Augen, über die sie sich immer wieder freue, nette Begebenheiten, die jeden Tag aufregend machen. "Wir können die Kinder auf einem Teil ihres Lebensweges begleiten", merkt sie an und freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Kollegen in Diesdorf. "Ich kann mich auf ihre Unterstützung verlassen. Was gut ist, soll auch gut bleiben. Ein paar Visionen habe ich noch. Aber erstmal muss die Lernarbeit laufen", sagt Doritt Bock.

Die erste große Herausforderung sei, dass die Einzugsbereiche geändert wurden. "Im nächsten Jahr werden wir wohl 36 Kinder einschulen. Da muss auch räumlich was passieren", erklärt sie.

Die kommissarische Leiterin ist verheiratet und Mutter zweier Söhne. Zu ihren Hobbys zählt Doritt Bock das Fußballgucken in Diesdorf ("bedingt durch meine Jungs"). Sie liest, schwimmt und läuft gern.