Arendsee (hrä) l Die "Queen" vom Arendsee fährt nicht mehr. Seit dem Wochenende liegt das Mississippi-Shuffle-Boat an der Anlegestelle und kann nicht mehr auf Rundfahrt gehen. Der Generator, den der Motor zur Stromerzeugung antreibt, ist defekt.

Am Dienstag erwarten die Kapitäne Ralf Porath und Walter Bursy den Monteur aus der Magdeburger Werkstatt. Er muss unter Deck herausfinden, wie groß der Schaden ist und ob er repariert werden kann. Dazu muss er unter Deck in den niedrigen Maschinenraum klettern, sich am Motor des Schiffsantriebs vorbeizwängen, um zum Generator vorzudringen.

Die Hauptfrage jedoch ist dabei, ob für eine Schadensbehebung der Schaufelraddampfer aus dem Wasser geholt werden muss oder nicht. Bei einer Reparatur vor wenigen Jahren konnte diese nur auf der Slipanlage an Land ausgeführt werden, weil dafür ein Loch in den stählernen Schiffsrumpf geschweißt werden musste.

Sollte nur dieser Verfahrensweg möglich sein, heißt das das Aus für die nächsten angemeldeten Fahrtermine auf dem See. Das bedeutet Einbußen für die Luftkurort Arendsee GmbH.