Mitarbeiter der Kreismusikschule, des Mehrgenerationenhauses und von Aktion Musik werden ab Oktober mit 25 Jungen und Mädchen zusammen arbeiten und sie das Spielen auf Instrumenten lehren.

Salzwedel l Bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen eine Tür öffnen, ihnen helfen sich der Musik nähern zu können, auch wenn ihre Eltern nicht das nötige Kleingeld haben, um einen Musikunterricht zu finanzieren: Dafür steht unter anderem das Projekt "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung", welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

Während eines Konzerts im Saal der Kreismusikschule anlässlich der interkulturellen Woche am Mittwochabend erklärten Falk Kindermann (Leiter der Kreismusikschule), David Steinke (Mitarbeiter von Aktion Musik), Alexander Rekow (Leiter des Mehrgenerationenhauses) und Sebastian Dobras (Mitarbeiter des Mehrgenerationenhauses), dass ihre Konzepte vom Bildungsministerium bewilligt worden sind. Sie werden das Projekt "music is everywhere", was übersetzt "Musik ist überall" bedeutet, ins Leben rufen.

"Das Projekt soll der leichteren Integration von Jugendlichen aus Flüchtlingsländern helfen", erklärte Alexander Rekow. Die Mitarbeiter der Kreismusikschule, von Aktion-Musik und des Mehrgenerationenhauses werden ab Ende Oktober Hand in Hand mit den Kindern und Jugendlichen zusammenarbeiten. Insgesamt 25 Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 17 Jahren haben dann die Chance, ein Musikinstrument zu erlernen.

Kennenlern-Freizeit als Eröffnung des Projektes

Während einer Kennenlern-Freizeit im Oktober können sich die Teilnehmer das erste Mal begrüßen. Danach folgt der kontinuierliche Unterricht für die Jungen und Mädchen, der in der Kreismusikschule stattfinden wird. "Wir möchten, dass die Kinder am Ende des Projektes eigene Aufnahmen produzieren können", erklärte David Steinke. Die Produktion und die vorbereitenden Seminare dafür werden im KIEZ Arendsee im nächsten Sommer begleitet.

So viel steht fest. Die jeweiligen Mitarbeiter sind bereits jetzt stolz darauf, dass ihre Konzepte so gut angekommen und dadurch auch bewilligt wurden. "Ich freue mich sehr, dass wir mit verschiedenen Vereinen zusammenarbeiten. So etwas hatten wir noch nie in der Musikschule", erklärte Falk Kindermann während des Konzertes am Mittwochabend den Zuschauern.

 

Bilder