Von Arno Zähringer

Salzwedel l Neben ihrer Rückschau auf zahlreiche kulturellle Ereignisse, die in den vergangenen Wochen in Salzwedel stattgefunden haben, richtete Oberbürgermeisterin Sabine Danicke in der gestrigen Stadtratssitzung auch den Blick nach vorne.

Weil durch eine Gartenschau eine Region gewinne, weil sie Arbeit und Gäste in die Stadt bringe, "wird derzeit bei mir im Hause untersucht, welche Erfolgsaussichten eine Bewerbung um die Ausrichtung einer Landesgartenschau gemeinsam mit Arendsee hat". Sie hoffe, dem Stadtrat im Frühjahr erste konzeptionelle Ansätze für das Projekt vorlegen zu können.

Trotzdem sei Schwerpunkt und Kernstück der gemeinsamen Arbeit in Rat und Ausschüssen nach wie vor der städtische Haushalt. Die Planung 2015 sei in den Fachämtern abgeschlossen. Zurzeit arbeite die Kämmerei die einzelnen Projekte in den Investitionshaushalt ein.

Post erhielt die Stadt am Dienstag von der Landestraßenbehörde Sachsen-Anhalt. Darin teilte sie mit, dass der Antrag, für den Abschnitt der ehemaligen Landesstraße 8 vom Warthekreisel bis zur Braunschweiger Straße noch einen rückständigen Unterhaltungsaufwand geltend zu machen, abgelehnt wurde. Zudem kündigt die Behörde an, zu prüfen, für die 2,462 Kilometer ehemalige L8 im Stadtgebiet noch Geld in Höhe von insgesamt 30000 Euro für erfolgte Bau- und Unterhaltungsmaßnahmen in Rechnung zu stellen. Dies gelte für den Zeitraum des 22 Monate dauernden Umstufungsverfahrens.