Altersgerechtes Wohnen in der Nähe des Zentrums möchte die Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) mit dem Neubau in der Großen Pagenbergstraße 55 ermöglichen. Heute wird das Rohbaufest gefeiert.

Salzwedel l Einkaufszentrum, Schwimmhalle und Krankenhaus nur wenige Schritte von der eigenen Wohnung entfernt - was sich für jeden Mieter verlockend anhört, wird in wenigen Wochen zumindest für einige ältere Salzwedeler Realität. Denn die Wobau wird mit dem Neubau in der Großen Pagenbergstraße 55 14 altersgerechte Wohnungen zur Verfügung stellen.

"Wir werden unseren Mietern natürlich den barrierefreien Zugang zum Haus ermöglichen. Im Inneren gibt es einen Fahrstuhl", erklärte Gudrun Bubke, Geschäftsführern der Wobau Salzwedel, auf Volksstimme-Anfrage. Die fünf Zweiraumwohnungen (63 bis 69 Quadratmeter Wohnfläche), sieben Dreiraumwohnungen (73 bis 79 Quadratmeter) sowie zwei Vierraumwohnungen (90 bis 98 Quadratmeter) werden hochwertig und modern ausgestattet sein und über große Eckbalkone verfügen. "Hinter dem Haus gibt es einen Garten. Auf dem angrenzenden Grundstück, das ebenfalls der Wobau gehört, werden Pkw-Stellplätze entstehen", berichtete Gudrun Bubke.

Die Wobau hatte das Grundstück an der Großen Pagenbergstraße am 25. Oktober 2000 im Rahmen einer Zwangsversteigerung gekauft. Zu diesem Zeitpunkt war sie bereits Eigentümerin des Nachbargrundstücks, das mit einem Mehrfamilienhaus in schlechtem Zustand bebaut war. "Um das Wohnungsangebot für Ältere und Behinderte zu verbessern, haben wir uns dazu entschlossen, das vorhandene Gebäude abzureißen, die Grundstücke zusammenzulegen und ein altenfreundliches Wohnhaus zu bauen", sagte die Wobau-Chefin.

Anfang April 2014 konnte die Baugrube ausgehoben werden. Probleme traten bei der Errichtung des Kellers auf, da dazu eine Grundwasserabsenkung erforderlich war. Heute soll nun das Rohbaufest gefeiert werden. Dieses beginnt um 12 Uhr.

Interessenten für die neuen Wohnungen können sich bereits bei der Wobau melden. "Die eigentlichen Vergabegespräche werden wir aber erst führen, wenn die genauen Grundrisse für die Wohnungen erkennbar sind und das Haus gefahrlos betreten werden kann", sagte Gudrun Bubke, die hofft, dass das Haus im April oder Mai kommenden Jahres eingeweiht werden kann.