Zum Apfelfest hatte der Heimat- und Kulturverein Tylsen am gestrigen Sonntag in und an den Alten Kuhstall eingeladen. Neben zahlreichen Aktionen für Kinder gab es auch fachliche Beratung zu Apfelsorten.

Tylsen l Wenn die Mitglieder des Tylsener Heimat- und Kulturvereins zu einer Veranstaltung einladen, dann können sie sich meistens über viele Gäste freuen. So war es auch gestern wieder, als das Apfelfest gefeiert wurde. "Es ist schön, wenn unser Angebot so gut wahrgenommen wird. Wir haben uns auch für dieses Jahr wieder einiges überlegt", erklärte Vera Wibbecke, Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins.

Detlef Wolf von Uga`s Baumschule aus Poppau hatte verschiedenste Apfelsorten und -bäume mitgebracht. Er erklärte nicht nur die geschmacklichen Unterschiede, sondern stand auch bei der Auswahl des richtigen Baumes für den heimischen Garten beratend zur Seite. Dietmar-Georg Sach und Mal-Hi Im aus Siedendolsleben waren mit ihrer mobilen Saftpresse angereist. "Es ist wichtig, dass der Saft, wenn er lange halten soll, dunkel und kühl gelagert wird. Die Sonne lässt ihn sonst schnell schlecht werden", erklärte Sach.

Schon fast zum Inventar des Tylsener Kuhstalls gehört Inge Zenker. Die Siedengriebenerin hatte wieder ihre selbstgemachten Konfitüren und Brotaufstriche dabei. Und auch den Kindern wurde beim Apfelfest nicht langweilig. Beim Apfelwettschälen ging es um Geschwindigkeit, beim Armbrustschießen waren hingegen eine ruhige Hand und ein gutes Auge gefragt.

Für das leibliche Wohl war mit frisch gebackenem Kuchen, Gegrilltem und natürlich frisch gepresstem Apfelsaft ausreichend gesorgt. Im Kuhstall konnte zudem die Ausstellung "Loses Blattwerk am laufenden Band" angeguckt werden. Zu sehen waren Holz- und Linolschnitte der Druckerkolonne.

   

Bilder