Salzwedel/Lüchow (zä/bvo) l Der Fahrgast-Rat Wendland sieht gute Chancen, die Jeetzeltalbahn zwischen Dannenberg, Lüchow, Wustrow und Salzwedel bis zum Jahre 2020 wieder zu reaktivieren. Grund dafür sind positive Entwicklungen auf vielen Ebenen, die den Lückenschluss zur Altmark realistisch erscheinen lassen.

Bei der Mitgliederversammlung in Dannenberg kritisierte der Verband die Verkehrspolitik des Landes. "Mit nur einer Bahnreaktivierung in den vergangenen zehn Jahren ist Niedersachsen Schlusslicht. In Baden-Württemberg sind es beispielsweise 15 gewesen", sagt Thorsten Hensel vom Fahrgast-Rat.

Ländlichen Raum an die Zentren anbinden

Statt ökologisch wie ökonomisch unsinnige Straßen- und Brückenbauprojekte weiter zu verfolgen, sollte die Landesregierung Bahnstrecken reaktivieren, um den ländlichen Raum zu stärken und besser an die Zentren anzubinden. Die Landtagsabgeordneten müssen sich viel stärker als bisher für die Bahn engagieren, erklärt der Fahrgast-Rat.

Ab Dezember fährt das Bahnunternehmen Erixx auf der Wendlandbahn zwischen Lüneburg und Dannenberg mit modernen Bahntriebwagen. Erixx betreibt bereits jetzt die Bahnstrecken von Uelzen nach Bremen und von Buchholz über Soltau Richtung Hannover. Geplant ist auch die Beschleunigung der Bahnstrecke und ein Zwei-Stunden-Takt.

Verlängerung verkürzt Fahrzeit

Mit der Fahrzeitverkürzung auf der Wendlandbahn wird auch die Verlängerung Richtung Salzwedel für die Fahrgäste attraktiv. 67 Minuten braucht die Bahn zur Zeit zwischen Lüneburg und Dannenberg. Nach einer Beschleunigung der Gesamtstrecke wäre die Bahn bereits in Lüchow und auch für Fernpendler interessant, teilt der Verband mit.

Deshalb soll zusammen mit dem Landkreis und den Samtgemeinden eine gemeinsame Strategie für die Bahn entwickelt werden. Nachdem der Kreiserhalt wieder möglich sei, müsse die Jeetzeltalbahn als zentrale Nord-Süd-Achse zwischen Hitzacker und Wu-strow und weiter nach Salzwedel entwickelt werden. Entlang der Trasse könnten dann Anbindungen für Schulzentrum und Gewerbegebiet in Lüchow sowie neue Betriebe und Einrichtungen im gesamten Kreisgebiet entstehen.

Dann könnte schließlich in einem ersten Schritt eine "Wendland-S-Bahn" ab 2017/ 2018 bis Wustrow die zentralen Orte, Schulzentren und Betriebe anbinden. Nach Planfeststellungsbeschluss für eine neue Trasse zwischen Wustrow und Salzwedel und deren Bau wäre dann wenige Jahre später der "Wendland-Express" zwischen Lüneburg und Salzwedel möglich. An den Endpunkten könnte direkt nach Hamburg und Berlin umgestiegen werden. "Die Jeetzeltalbahn ist das Projekt für die Zukunft von Lüchow-Dannenberg", betont der Fahrgast-Rat.

Der Verband sammelte seit 2008 mehr als 8000 Unterschriften für die Verlängerung des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) bis Dannenberg. Mit Erfolg, da der Tarif spätestens ab Ende 2014 tatsächlich eingeführt und die Bahn günstiger wird.

Der Fahrgast-Rat wertet diesen Erfolg als Ansporn für eine neue Unterschriftenaktion, die mit einem Fragebogen gekoppelt werden soll. Ab dem Frühjahr sollen Landkreisbewohner und Gäste für die Bahnreaktivierung nach Salzwedel unterschreiben und einen Fragebogen zur Nutzung ausfüllen. "Wir erwarten mindestens 10000 Unterschriften", sagte Hans-Christian Friedrichs vom Verband. Man benötige jedoch einen langen Atem und werde dann wie beim HVV- Tarif am Ende die Früchte der Arbeit ernten.