Nicht jede Familie hat genügend Geld, um ihren Kindern Musikunterricht zu ermöglichen. Ein Gemeinschaftsprojekt in Salzwedel soll das jetzt ändern.

Salzwedel l "Music is everywhere" - so heißt das Gemeinschaftsprojekt von Aktion Musik, der Kreismusikschule und des Mehrgenerationenhauses, das jungen Musikfans professionellen Unterricht ermöglichen will. Kinder und Jugendliche vom Grundschulalter bis 18 Jahre können dadurch ein Instrument ihrer Wahl erlernen - und das völlig kostenlos. Die einzige Bedingung: Der Teilnehmer ist in irgendeiner Art benachteiligt.

Die Idee zu diesem Projekt hatte David Steinke vom Verein Aktion Musik. Es richtet sich an Kinder, denen es aus finanziellen Gründen nicht möglich ist, ein Instrument zu erlernen, aber sich dafür begeistern. Über den Verband deutscher Musikschulen wurde er auf die Förderung aufmerksam. Als Bündnispartner holte der Verein das Mehrgenerationenhaus und die Kreismusikschule ins Boot, die von der Idee sofort angetan waren. Im August erhielt David Steinke die Fördermittelzusage von 30 000 Euro.

Bereits 14 Kinder und Jugendliche - viele von ihnen haben einen Migrationshintergrund - haben sich für das Projekt angemeldet. Vor allem Schlagzeug und Gitarre seien stark nachgefragt. Ab 6. November werden sie jeden Donnerstagnachmittag eine kostenlose Unterrichtsstunde in der Kreismusikschule bei Sebastian Socha oder in den Proberäumen von Aktion Musik in Anspruch nehmen können. Vom Mehrgenerationenhaus werden sie mit einem Bus dort hingebracht. Wer noch nicht weiß, welches Instrument ihm liegt, kann es durch Probieren herausfinden. Die Instrumente werden von den Projektbeteiligten kostenlos zur Verfügung gestellt.

Durch die Musik sollen die Kinder und Jugendlichen ihre Identität stärken, indem ihre Wünsche und Vorstellungen in die Projektgestaltung miteinbezogen werden. Auch die Integration spiele bei den Teilnehmern mit Migrationshintergrund eine große Rolle.

Den Auftakt soll ein gemeinsames Kennenlernwochenende im KiEz Arendsee bilden. Vom 24. bis 26. Oktober gibt es dort verschiedene Workshops, bei denen der Spaß nicht zu kurz kommen soll. Zum Abschluss wird es in Arendsee eine weitere gemeinsame Woche geben. Für die Kinder sei das auch eine Möglichkeit, mal aus Salzwedel rauszukommen, ein bisschen Ferienlagerstimmung zu erzeugen, sagt David Steinke.

Das Projekt wird bis Ende 2015 gefördert. Eine Verlängerung wird bei sichtbaren Erfolgen weitergeführt. Und wer weiß, vielleicht entwickelt sich ja aus dem Projekt eine neue Nachwuchsband, hoffen die Beteiligten.

Es sind noch Plätze frei. Bis zum 21. Oktober können Anmeldungen unter david@local-heroes.de erfolgen. Formulare sind auch bei den drei Bündnispartnern erhältlich.