Salzwedel (aw) l Mehr Betreuung in Randzeiten und an den Wochenenden - das hat die Bundesagentur für Arbeit am Montag für die Kindertagesstätten in Deutschland angemahnt. Ziel sei es, die Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern, sagte Vorstandsmitglied Heinrich Alt.

In Salzwedel ist die Nachfrage nach flexibleren Kita-Öffnungszeiten allerdings eher gering. "Wir haben das abgefragt, und der Bedarf war nicht da", sagt Jeanette Jahn, Mitarbeiterin im städtischen Eigenbetrieb Kindertagesstätten. Derzeit öffnen die Krippe Villa Zwergenland und die Kindertagesstätte Spatzennest täglich von 6 bis 17 Uhr, alle anderen Kita des Eigenbetriebes von 6.30 bis 17 Uhr.

Yvonne Papke, Sprecherin der Agentur für Arbeit Stendal, sieht die Altmark auch insgesamt in Sachen Kinderbetreuung relativ gut aufgestellt. Es gebe allerdings Einzelfälle, in denen die Agentur versuchen müsse, im Gespräch mit den Kommunen individuelle Lösungen im Sinne von Eltern und Unternehmen zu finden. "Das gelingt nicht immer", räumte Papke ein. Ansprechpartner für Eltern, die Probleme bei der Betreuung ihrer Kinder sehen, ist die Beauftragte für Chancengleichheit, Yvonne Hollmann. Bei Bedarf vermittle sie etwa Tagesmütter, die in beiden Landkreisen verfügbar seien, sagte Papke.