350000 Euro hat das gute Stück gekostet, erst am Dienstag kam es frisch aus dem Werk in Luckenwalde. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Salzwedel haben gestern Abend ihr lang erwartetes Hilfeleistungs-Löschfahrzeug (HLF) 20 in Betrieb genommen. Ein Anlass, der bei vielen Kameraden für fröhliche Gesichter sorgte. Bei einer kurzen Ansprache erinnerte Stadtwehrleiter Holger Nieswandt zunächst allerdings an den ernsten Hintergrund für die Beschaffung des Fahrzeugs. Ereignisse wie der tragische Busunfall am Wochenende zeigten, dass die Einsatzkräfte auf gute Ausrüstung angewiesen seien, um kompetente Hilfe leisten zu können. Nieswandt dankte den Kameraden für ihren Einsatz. Die Arbeit in der Feuerwehr sei in der heutigen Ellenbogengesellschaft alles andere als selbstverständlich. Nachdem Oberbürgermeisterin Sabine Danicke offiziell den Schlüssel des Fahrzeuges an Nieswandt übergeben hatte, nutzten die Besucher die Gelegenheit, sich über die Finessen des neuen HLF zu informieren. Davon hat das Fahrzeug in der Tat einige: So sind neben einem 2000-Liter-Wassertank etwa eine Rettungssäge, eine Waldbrandausrüstung, eine Wärmebildkamera oder auch eine LED-Beleuchtung an Bord. So ausgerüstet, ist das HLF ideal geeignet für Rettungsleistungen aller Art. Trotz Extras hat das Fahrzeug übrigens 20000 Euro weniger gekostet als geplant, 150000 Euro kommen vom Land, der Rest von der Stadt.Fotos: A. Walter

 

Bilder