Brunau l Der Ausbau der Plather Straße in Brunau steht kurz vor seiner Vollendung. Vergangene Woche wurde die Tragschicht aufgebracht. Kommende Woche sollen der Asphalt und die Schwarzdecke folgen, informierte Dieter Kraus vom Bauamt des Altmarkkreises Salzwedel. Eine Freigabe der Straße, bei der es sich um eine Kreisstraße handelt, könnte Mitte November erfolgen.

Der Ausbau, mit dem am 21. August begonnen wurde, hatte sich um mehrere Wochen verzögert. Ursprünglich war das Ende der Sanierungsmaßnahmen für den 10. Oktober vorgesehen. Doch dann habe es Probleme mit dem Untergrund gegeben, wie Dieter Kraus erläuterte. Erst als die Bauarbeiter die oberen Schichten abgetragen hatten, hätte sich gezeigt, dass der Untergrund zu weich ist. Bei den unteren Schichten handele es sich um Ton, in denen sich bei starkem Regen das Wasser ansammele und die Tragfähigkeit beeinflusse. Somit mussten diese durch eine robustere Schicht ersetzt werden. Das habe zusätzliche Zeit gekostet.

Tempo 30 gilt nicht mehr

Die Tiefbauarbeiten hatten die meiste Zeit in Anspruch genommen, da auf einer Länge von 347 Metern Anschlüsse für die Oberflächenentwässerung gelegt werden mussten. Weitaus kürzer dauere das Auftragen der Bitumenschicht und der Schwarzdecke, so Kraus.

Mit der offiziellen Freigabe der Strecke seien die Arbeiten jedoch noch nicht abgeschlossen. Es fehlen die entsprechenden Fahrbahnmarkierungen. Die könnten aber erst im kommenden Jahr ausgeführt werden, da die derzeitigen Witterungsverhältnisse dafür nicht geeignet seien. Daher müsse abgewartet werden, bis es wärmer und trockener ist.

Die Plather Straße war wegen ihrer Unebenheiten und den daraus resultierenden Erschütterungen zur Tempo-30-Zone erklärt worden. Das würde sich mit der Freigabe ändern. "Ich sehe keinen Grund, dass Tempo 30 bleiben muss. Die Straße ist vernünftig ausgebaut", begründete Dieter Kraus die Entscheidung, die Strecke für Tempo 50 zuzulassen.