Salzwedel (ue) l Für die Sanierung der Empore in der Aula des ehemaligen Lyzeums und nunmehrigen Kunsthauses sollen Fördermittel der Ostdeutschen Sparkassenstiftung beantragt werden. Patricia Werner von der Geschäftsführung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung besichtigte gestern, begleitet von Landrat Michael Ziche als Landeskuratoriumsvorsitzender und Sparkassen-Vorstandschef Ulrich Böther, das Haus, in dem die Bauarbeiten derzeit fortgesetzt werden.

Dietrich von Gruben sowie Anne Schliephake von der Kunststiftung erläuterten Details zum konkreten Projekt im Speziellen und zum Kunsthaus im Allgemeinen. Dietrich von Gruben erläuterte außerdem die Einbindung der Kunststiftung in das Netzwerk der regionalen Akteure im Bereich der Kunst-Aktivitäten und das umfangreiche bürgerschaftliche Engagement für das Kunsthaus.

Patricia Werner informierte die beiden Vertreter der Kunststiftung, dass der umfangreiche Antrag für eine Beratung während der Frühjahrstagung bis spätestens Ende Januar bei der Stiftung vorliegen müsse. Des Weiteren müsse die Sparkasse Altmark West 20 Prozent der Fördersumme übernehmen.

Patricia Werner zeigte sich beeindruckt, wollte bei ihrem Besuch in Salzwedel aber keine Hoffnungen auf einen positiven Bescheid wecken. Vielmehr machte sie deutlich, dass die Konkurrenz um die Zuschüsse sehr groß sei, stehen doch für Projekte in Sachsen-Anhalt, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg insgesamt nur 850000 Euro pro Jahr zur Verfügung.