Die Red Dragons Arendsee lassen am 31. Januar 2015 in der Salzwedeler Schwimmhalle wieder die Drachenboote los. Dann steigt die dritte Auflage des Altmark Indoorcups.

Arendsee l Einmal im Jahr verwandeln die Mitglieder des Arendseer Drachenbootvereins Red Dragons die Salzwedeler Schwimmhalle in eine Regattastrecke. Mittlerweile zum dritten Mal richten sie den Altmark Indoorcup aus und locken mit dieser Veranstaltung überregional Teams aus Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern an. Bei der diesjährigen Auflage gingen 20 Teams mit mehr als 150 Sportlern an den Start. Und auch für das Rennen im Winter 2015 sind bereits einige Anmeldungen eingegangen. "Wir wollen weiter wachsen und hoffen, dass wir die Starterzahl aus 2014 toppen können", erklärt Vereinsvorsitzender Maik Grimm.

Verschiedene Klassen für Sport- und Spaß-Teams

Neben den Sport-Teams können auch Spaß-Mannschaften, die noch nie ein Paddel in der Hand hatten, an dem Wettkampf teilnehmen. "Im Vorfeld bieten wir ein kostenloses Training an und weisen die Teams entsprechend ein. Außerdem erfolgt nach den Vorläufen eine Unterteilung in verschiedene Leistungsklassen", erläutert Maik Grimm. Die Kategorien heißen "Sportmixcup", "Dragonscup" und "Funcup". In jeder Klasse gibt es Pokale zu gewinnen. Am Ende kämpfen die besten Paddler um den Supercup. Dieser Wanderpokal steht momentan noch in Magdeburg bei der Mannschaft vom Ronstar Imperium, die den Pott auch im kommenden Jahr wieder verteidigen will.

Aber wie funktioniert eigentlich ein Drachenbootrennen auf dem 25-Meter-Becken? Zwei Teams sitzen sich mit maximal acht Leuten in einem Boot gegenüber. Das Gefährt wird mittig im Becken ausgerichtet. Wenn das Startsignal ertönt ist, paddeln beide Mannschaften in entgegengesetzter Richtung. Wer als erstes das Heck des Gegners über eine 2,5 Meter entfernte Linie gedrückt hat, geht als Gewinner aus dem Duell hervor. "Diese Rennen über kurze Distanz sind auch für Ungeübte gut zu meistern", weiß der Vereinsvorsitzende.

Neben den Drachenbootrennen planen die Organisatoren in der Pause zwischen Vor- und Endläufen wieder einige Spaßspiele. Für Essen und Getränke sorgen die Red Dragons ebenfalls und freuen sich über jeden Zuschauer, der vorbeikommt. Der Eintritt zu dem Wettkampf ist übrigens frei.

Der Altmark Indoorcup ist neben dem Arenddrago-Rennen, das im Sommer direkt auf dem Arendsee ausgetragen wird, die zweite große Veranstaltung des Vereins. Und der Drachenbootsport erfreut sich immer größerer Beliebtheit. 2012 wurde der Club von 14 Mitgliedern gegründet. Mittlerweile treiben 60 Männer, Frauen und Jugendliche Sport bei den Red Dragons und organisieren die Wettkämpfe, die immer mehrere hundert Besucher anziehen. Auch sportlich konnte der Verein in diesem Jahr mit drei Nachwuchspaddlern Ausrufezeichen setzen. Die Athleten starteten mit dem SV Breitling aus Rostock bei der Deutschen Meisterschaft. Und alle drei holten bei ihren Rennen den Titel.