Der mittlerweile neunte historische Fotokalender des Heimatvereins Diesdorf liegt gedruckt vor. Erarbeitet hat ihn erneut Vereinsmitglied Heinz-Günter Klaas.

Diesdorf l Eigentlich sollten nur zwei Zeilen unter jedem historischen Foto stehen, so war es mit der Druckerei abgesprochen. Aber bei der Auflage fürs Jahr 2015 sind es einige mehr. "Es gibt zu den Bildern Wissenswertes und auch was zum Schmunzeln", merkt Heinz-Günter Klaas an, der sich für 13 Motive (samt Deckblatt) entschieden hat. Es geht um Vorfahren, Gebäude, Betriebe und Sport. Die Titelseite ziert die Klostermauer, um 1910 fotografiert. Die etwa 1,2 Kilometer lange einstige Begrenzung zum Kloster ist nach der Wiedervereinigung umfangreich rekonstruiert worden.

Feldpostkarte erinnert an Vorfahren

Im Januar werden die Betrachter von Sattlermeister Adolf Wiswe "begrüßt", der Anfang des 20. Jahrhunderts vor dem Wohnhaus Schäfer- tor 2 steht. Nach einem Brand im Jahr 1919 sei das Dach umgedreht worden, berichtet Heinz-Günter Klaas und verdeutlicht das mit einem Detailfoto aus der heutigen Zeit, das ebenfalls auf dem Kalenderblatt zu entdecken ist.

Eine besondere Geschichte kann der einstige Lehrer auch zum Februar-Motiv erzählen: "Diese Feldpostkarte hat mir ein Schüler vor 40 Jahren mitgebracht. Damals dachte ich, die Vorderseite sei vollgeschmiert. Doch heute sehe ich sie mit anderen Augen." Denn auf den weißen Flächen neben der Diesdorfer Klosterkirche hat Selma Klopp an den Re-kruten Hermann Schulz lokale Geschichte aus der Zeit des Ersten Weltkrieges niedergeschrieben. Denn sie notierte, wer schon eingezogen wurde und wer demnächst los muss. Zwei der Genannten, so auch der Empfänger, fielen.

Wettkämpfe in der Freibadeanstalt

Im Mai sind Diesdorfer Pimpfe in der Lämmerstraße, fotografiert um 1933/34, abgebildet. Darunter ist auch Heinrich Klaas, der Vater von Heinz-Günter. Noch ältere Vorfahren zeigt das Juni-Motiv: Das Gruppenfoto des Männer-Turn-Vereins Diesdorf einschließlich Spielmannszug entstand wohl im Mai 1898. "Da ist es sehr schwierig, Namen zuzuordnen, weil sich an die Abgebildeten heute keiner mehr erinnern kann", sagt das Heimatvereinsmitglied.

Wie die Freibadeanstalt Diesdorf in den 1950er Jahren aussah, daran erinnert das Foto des Monats Juli. Damals habe es Schwimmwettkämpfe nicht nur im hiesigen Becken gegeben, sondern auch in Apenburg, Beetzendorf, Kalbe, Salzwedel, Gardelegen und darüber hinaus, hat Heinz-Günter Klaas herausgefunden.

Mit dem Wohnhaus Wolff in der Straße Kloster verbinden sich für den Diesdorfer Kindheitserinnerungen. Er zeigt auf der Aufnahme aus den 1920er Jahren auf den Klosterbrunnen. "Dort habe ich auch noch Wasser holen müssen. Dieses wurde per Hand in den Eimer gepumpt", erzählt er.

Eine Würdigung im Kalender des Jahrganges 2015 erfährt auch Dr. Georg Schulze. Denn vor 60 Jahren ist "Dr. Voader", wie der liebevoll genannt wurde, gestorben. "Normalerweise kennen wir nur die Bilder, die ihn als Arzt zeigen. Hier ist er als Familienmensch zu sehen, mit Ehefrau Eleonore und Tochter Hilde", lädt Heinz-Günter Klaas zum genauen Betrachten ein.

Der freiwilligen Feuerwehr und der einstigen Kochschule sind die Kalenderblätter im November und Dezember gewidmet. Aber auch an das Haushaltswarengeschäft Ewald Tietge, das Kornhaus am Bahnhof und das Kartoffelernten wird erinnert.

"Ich bin immer wieder sehr dankbar für Leihgaben oder Schenkungen, die ich erhalte. Dadurch lässt sich Geschichte bewahren und solch ein Kalender noch lebendiger gestalten", erzählt der Diesdorfer. Er ist für den Heimatverein weiter auf der Suche nach historischen Fotos aus der Zeit vor 1960. Und er wünscht sich, dass in der Darre ein Archivraum entsteht, in dem er die geschichtlichen Zeugnisse gut unterbringen könne.

Der Kalender fürs nächste Jahr kostet übrigens 15 Euro. Er kann in Leitners Service-Center, in der Bibliothek oder direkt bei Heinz-Günter Klaas erworben werden. Der neue Monatsbegleiter wird übrigens auch in die USA und nach Australien reisen: Ehemalige Diesdorfer freuen sich schon darauf.